Frachtenbahnhof Wien Nord

Frachtenbahnhof Wien Nord wird das Nordbahnviertel

Auf dem Gelände des ehem. Frachtenbahnhofs Wien Nord, welcher sich auf dem Areal des im 2. WK beschädigten und dann leider 1965 demolierten Wiener Nordbahnhofs befunden hat, entstand nach Außernutzungfallens des Frachtenbahnhofs ab den 1990er / 2010er Jahren ein neuer Stadtteil im 2. Wiener Gemeindebezirk, das so genannte Nordbahnviertel.

In der sukzessive über mehrere Jahre dauernden Außernutzungsetzung des Frachtenbahnhofs durch die ÖBB bis zur über Jahre dauernden Innutzungsetzung (Wohnungen, Büros, Dienstleistungen) des Nordbahnviertels hat sich auf dem Gelände eine Stadtbrache entwickelt, ein höchst interessantes Biotop mit seltenen Pflanzen und Tieren. Auch Jugendliche nutzten die freien, nicht offiziell bespielten Flächen als Refugium zur Freizeitgestaltung.

Doch dieses „Paradies“, dieser Freiraum währte nur wenige Jahre.

Nachfolgend eine kleine Fotodoku zur Situation am alten Frachtenbahnhofsgelände, die auf Begehungen im Mai 2008, Dezember 2008 sowie Juli 2012 basiert.

Ein in dieser Zeit des Vergehens und Werdens beliebter Treffpunkt, die Imbissbude in der heutigen Walcherstraße am Beginn des damals noch unverbauten Geländes

Auch aktuell noch eine gute Labungsmöglichkeit: Gasthaus „Zur Alm“, Innstraße 16

Zahlreiche Stadtplaner und Architekturkritiker sprechen ob der neuen (dichten) Bebauung des neuen Stadtteils am ehem. ÖBB Nordbahnhof von einer „vertanen Chance“

Baufortschritt März 2016 – die Kräne und Baufahrzeuge haben sich nun fast an die S-Bahn herangefressen, das alte ÖBB-Gelände ist nun Geschichte. Rechts die Häuser gehören zur Lassallestraße, die als erstes verbaut wurde, nämlich bereits 1979 wurde das Areal aus dem ÖBB-Bestand genommen
Auf der anderen Seite der S-Bahn (zwischen Praterstern und Traisengasse) wartet eine weitere große Fläche auf eine neue Nutzung – das (ehem.) ÖBB Nordwestbahngelände, aktuell noch tw. als Frachtenbahnhof Wien Nordwest genutzt

Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 8. Mai 2020; Letzte Ergänzung: