Mühldorfer Stern

Mühldorfer Stern, auch Linienstern Mühldorf

Mühldorf am Inn ist eine Kreisstadt mit 20.323 Einwohnern des gleichnamigen Landkreises im Regierungsbezirk Oberbayern und hat Anteil am so genannten Bayerischen Chemiedreieck.

Der nicht gerade anmutige Betonbau aus den 1970er Jahren. Bedauerlich, dass statt der ehem. bayerischen Bahnhofswirtschaft nun eine Art „Bistro-Cafe“ dort eingemietet ist, das nicht einmal ein Bier im Angebot hat

Eisenbahnfreunden ist Mühldorf (Oberbay) als Eisenbahnknoten bekannt, der von mehreren Dieselstrecken tangiert wird, nämlich

  1. München – Mühldorf (-Simbach)
  2. (München-) Mühldorf – Simbach
  3. Mühldorf – Burghausen
  4. Rosenheim – Mühldorf
  5. Mühldorf – Neumarkt-Sankt Veit – Landshut
  6. Mühldorf – Neumarkt-Sankt Veit – Passau
  7. Mühldorf – Neumarkt-Sankt Veit – Pilsting
  8. Mühldorf – Freilassing (Bayerische Tauernbahn)
Jeweils rund um die halbe Stunde da geht es rund im Dieselparadies Mühldorf

Der Personenverkehr auf den einzelnen Strecken wird von der Südostbayernbahn (SOB), einer regionalen Tochtergesellschaft der DB, betrieben. Von München nach Mühldorf verkehren meist lokbespannte Wendezüge (Doppelstöcker), bespannt meist mit BR 245 (vorher BR 218) sowie Dieseltriebwägen der BR 628.

Die neue Diesellok 245 014 am 28.7.2015 mit einem Dosto-Wendezug Richtung München Hbf

Auf den anderen Strecken fast ausschließlich Dieseltriebwägen BR 628.

Dieseltriebwagen 628 589 am 28.7.2015 abfahrtsbereit zur Fahrt nach Trostberg – dies erfolgt auf der Bayerischen Tauernbahn bis Garching (Alz) und dort weiter auf der Bahnstrecke Garching – Traunstein. Dieser Kurs ist den zahlreichen Pendlern geschuldet

Die Bahnstrecke nach Pilsting ist tw. stillgelegt und nur  partiell vom Güterverkehr frequentiert.

Der Güterverkehr nimmt durch die Industrie im Bayerischen Chemiedreieck im Bf Mühldorf einen wichtigen Stellenwert ein, über 800 Güterwaggons werden hier täglich abgefertigt.

Am 11.3.2014 sind mehrere 6-achsige schwere Diesellokomotiven von Euro Cargo Rail, einer Tochter der DB AG, vor dem Betriebsgebäude der SOB abgestellt

Kam im 19. Jhd. der Strecke München – Mühldorf – Simbach (-Ried-Neumarkt-Kallham) eine wichtige überregionale Bedeutung zu – hier verkehrte damals der Orient Express (London – Konstantinopel), so gibt es schon seit längerem Ausbaupläne für die Strecke München – Mühldorf – Freilassing, die nun nach jahrzehntelangen Verzögerungen endlich umgesetzt zu werden scheinen. Der zweigleisige und elektrifizierte Ausbau soll die Hauptstrecke München – Rosenheim – Salzburg (Bayerische Maximiliansbahn) entlasten und auch den Verkehr beschleunigen.


Neben dem Personenbahnhof in Mühldorf, der aus einem Neubau von 1978 besteht, hat es auch ein Bahnbetriebswerk für die zahlreichen hier beheimateten Diesellokomotiven und Triebwägen inkl. einem Ablaufberg.

Die BR 218 prägte jahrzehntelang den Bahnalltag rund um Mühldorf, jetzt wird diese bewährte und robuste BR durch die BR 245 abgelöst. Am 11.3.2014 sonnt sich 218 400-0 vor dem Bahnbetriebswerk (BW) Mühldorf

Links:

DEEF Doku Bayerische Tauernbahn (Mühldorf – Freilassing) >>>

DEEF Doku Mühldorf – Burghausen >>>

DEEF Doku Rosenheim – Mühldorf >>>

DEEF Doku Mühldorf Neumarkt-Sankt Veit – Landshut >>>


Alle Fotos / Videos copyright DEEF/Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 31. Jänner 2020; Letzte Ergänzung: 1. 2. 2020