Mondsee-Schifffahrt

Die Schifffahrt auf dem Mondsee

Die MS Wartenfels im Ischlerbahnmuseum in Mondsee. Seit 1935 als Patrouillenboot auf Main und Donau im Einsatz, 1952 in Linzer Werft umgebaut und dann vom Schiffsunternehmer Dr. Baum als Linienschiff für bis zu 40 Personen bis 1980 am Mondsee eingesetzt. Leihgabe des Segelclubs Schwarzindien, der die Wartenfels 1988 erworben hat

Zur Geographie

Der Mondsee, einheimisch (veraltet) auch „Mannsee“ (nach einem alten Adelsgeschlecht), ist ein glazial entstandener See im oberösterreichischen Salzkammergut an der Grenze zum Bundesland Salzburg. Er hat eine Fläche von knapp 14 qkm, ist 11 km lang und maximal 1,5 km breit mit einer maximalen Tiefe von 68 m. Gespeist wird der Mondsee vor allem von 3 Gewässern, der Fuschler- bzw. Griesler Ache (Abfluss des Fuschlsees), der Zeller Ache (Abfluss des Zeller- oder Irrsees) sowie der Wangauer Ache, der Abfluss des Mondsees erfolgt im östlichen Bereich in den Attersee.

Kulturhistorische Bedeutung erlangte der Mondsee durch die prähistorischen Pfahlbauten, die zum UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ gehören. Der See befindet sich in Privatbesitz und wird vor allem im Sommer von in- und ausländischen Gästen (Sommerfrische) touristisch genutzt.

Basilica Minor, dem Heiligen Michael geweiht, mit Stift Mondsee im Zentrum der Marktgemeinde

Hauptort ist die Marktgemeinde Mondsee mit 3.777 Einwohnern. Sehenswürdigkeiten neben den bereits erwähnten Pfahlbauten sind die ehem. Benediktiner-Abtei Stift Mondsee und die dazugehörige Basilica Minor sowie einige Museen, wobei für den verkehrsinteressierten Besucher das Salzkammergutlokalbahn-Museum (neue Bezeichnung „Verkehrs- und Ischlerbahnmuseum“) von größtem Interesse sein dürfte. Bis 1957 war Mondsee durch eine Stichstrecke der „Ischlerbahn“ an das Schienennetz angeschlossen, eine Wiedererrichtung dieser Bahn als moderne Regionalstadtbahn wird von vielen Seiten befürwortet, wird aber bis dato von der Trägheit der Politik ausgebremst.


Die Geschichte der (Dampf-) Schifffahrt auf dem Mondsee

Dazu findet sich (zusammengefasst) folgende Information im „Ischlerbahnmuseum“:

  • 1872: Beginn der Dampfschifffahrt am Mondsee, Berthold Courant setzt den Dampfer „Ida“ im Tourismus ein
  • 1873: Dampfer Mondsee, gebaut in Linz, verstärkt die Flotte
  • 1887: Robert Baum gründet die „Neue Schifffahrtsunternehmung auf dem Mondsee“, Einsatz des neuen Schraubendampfers „Helene“
  • 1888: Courant legt Konzession zurück, Baum übernimmt die „Mondsee“
  • 1893: Besuch von Kaiser Franz Josef, Ankunft mit der Ischlerbahn, Überfahrt mit der „Stephanie“ nach Plomberg, Weiterfahrt nach Ischl mit der Ischlerbahn
  • 1898: Verschrottung der „Ida“
  • 1897/98: Umbau der „Stephanie“ und Umbenennung in „Habsburg“
  • 1932: Nur mehr die „Helene“ ist auf dem Mondsee im Einsatz
  • Ab 1950: MS „Eisenau“ kommt zum Einsatz
  • Ab 1952: MS „Wartenfels“ kommt zum Einsatz (Heute im „Verkehrs- und Ischlerbahnmuseum“ ausgestellt)
  • Weiters ist der Chronik noch der spätere Einsatz des MS „Götz von Berlichingen“ zu entnehmen

Schifffahrt heute

Eine Dampfschifffahrt gibt es heute am Mondsee nicht mehr, auch keinen regelmäßigen Linienverkehr. Aber es gibt 2 Schiffsunternehmen, die mit Motorschiffen Rundfahrten am See anbieten.


Mondseeschifffahrt Hemetsberger: Familienbetrieb, zusätzlich Bootsverleih und Pension.

Flotte: 1 Schiff

„MS Herzog Odilo“: Technische Daten: ?? Standardmäßig für Rundfahrten verwendet. Baujahr?, 2014 umgebaut

Das Schiff im August 2020 beim Anleger in Mondsee
Vor der markanten Kulisse des Schafbergs

Die „MS Mondsee“, Baujahr 1954 und aus Eichenholz, wurde im Frühjahr 2020 veräußert.

Link: Schifffahrt Hemetsberger >>>

Teilnahme an einer Fahrt: Noch keine


Schifffahrt Meindl Mondsee: Familienbetrieb, 2007 übernahm der Landwirt Franz Meindl das Unternehmen.

Flotte: 1 Schiff

„MS Mondseeland“: Technische Daten: ?? das größte Schiff am See. Bis April 2009 „MS Schafberg“ im Einsatz, dann verkauft.

Die Mondseeland am Anlieger in Mondsee im August 2020

Abgelegt zu einer Rundfahrt, Dauer 50 Minuten

Link: Schifffahrt Meindl >>>

Teilnahme an einer Fahrt: Noch keine


Links:

DEEF-Beitrag zum Verkehrs- und Ischlerbahnmuseum >>> in Planung

DEEF-Beitrag zur Ischlerbahn >>>

DEEF-Kategorie „Schifffahrt“ >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 11. August 2020; Letzte Ergänzung: 12.8.2020