Atterseeschifffahrt

Atterseeschifffahrt – Schifffahrt auf dem Attersee durch Stern & Hafferl

Das Flaggschiff der Flotte, die MS Stadt Vöcklabruck, auch „Klimt Schiff“ genannt wegen der beidseitigen Folierung, am 1. Oktober 2021 am Anleger Weissenbach (Hotel Post)

Der Attersee, auch Kammersee genannt, ist ein glazial entstandener See im Oberösterreichischen Salzkammergut und mit einer Fläche von 46,2 qkm der größte zur Gänze liegende See in Österreich.


Der Attersee (auch Kammersee)

In der Bucht von Weyregg
  • Fläche: 46,2 qkm
  • Länge: 18,9 km
  • Breite: 1,25-3,3 km
  • Wasservolumen: 3,943 Milliarden Kubikmeter
  • Umfang: 48,5 km
  • Maximale Tiefe: 169 m
  • Mittlere Tiefe: 85 m
  • Einzugsgebiet: 464 qkm
  • Zuflüsse: Seeache (Abfluss Mondsee), Äußerer Weißenbach und einige mehr
  • Abfluss: Ager (> Traun > Donau)
  • Entstehung: Glazial (Traunseegletscher)
  • Eigentümer: Österreichische Bundesforste
  • Lage: Bundesland Oberösterreich, Bezirk Vöcklabruck
  • Orte am Ufer: Attersee, Nußdorf, Unterach, Weißenbach, Steinbach, Weyregg, Schörfling (Ortsteil Kammer), Seewalchen
Am südlichen Seeende mit Blick Richtung Mondsee und Schafberg

Die prähistorischen Pfahlbauten am Attersee werden wie weitere über 100 Pfahlbauten von der UNESCO als Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ geführt (seit 2011). Öffentlich zugängliche Uferbereiche sind am Attersee selten, die Uferstreifen oft schmal und in Privatbesitz.

Aufgrund der hohen touristischen Anziehungskraft gepaart mit dem tradierten Verkehrsverhalten kommt es im Hochsommer immer wieder zum totalen Verkehrskollaps rund um den See.

Bei Steinbach mit Blich auf das Höllengebirge

Atterseeschifffahrt

Kommerzielle Schifffahrt gibt es auf dem Attersee bereits seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, genauer gesagt seit dem Jahr 1869, als Graf Khevenhüller-Frankenburg, Besitzer der Herrschaft Kammer, den ersten Schifffahrtsbetrieb gründete – gemäß dem damaligen technische Stand eine Dampfschifffahrt. Das erste Schiff, der in der Linzer Ignaz-Mayer-Werft (heute Österreichische Schiffswerften AG, abgek. ÖSWAG) produzierte Schraubendampfer Ida ging noch im selben Jahr in Dienst, weitere Schrauben- und Schaufelraddampfer folgten.

Im Jahr 1912/1913 bekam die Dampfschifffahrt auf dem Attersee Konkurrenz durch das umtriebige traditionelle Verkehrsunternehmen Stern & Hafferl mit Sitz in Gmunden, welches ein Elektroschifffahrtsunternehmen gründete und bereits im Sommer 1913 mit 2 Elektrobooten („Attergau“ und „Baron Handel“) den Betrieb aufnahm.

Im Jahr 1923 fusionierten die beiden Unternehmen, Stern & Hafferl betreibt seit damals bis heute die konzessionierte Schifffahrt auf dem Attersee. Die höchsten Beförderungszahlen gab es im Jahr 1945, nämlich 425.000 Fahrgäste – das entspricht im Schnitt 1.200 Personen pro Tag. Daneben wurde im Linienverkehr auch täglich Güter und die Post befördert, die Schiffe waren der unumstrittene Verkehrsträger Nummer 1.


Von der Linienschifffahrt zum saisonalen Tourismusverkehr

Wie überall in Europa so nahm auch hier nach dem 2. Weltkrieg in der Wirtschaftswunderzeit der Individualverkehr (Auto) zu Lasten des Öffentlichen Verkehrs stetig zu und der Öffentliche Verkehr verlagerte sich zudem auf andere Verkehrsträger (Eisenbahn > Autobus, Bergbahnen > Autobus, Schifffahrt > Autobus).

Bereits seit 1946 betrieb Stern & Hafferl Autobuslinien, die in Folge weiter ausgebaut wurden. Mit 31. Dezember 1964 wurde der Postschiffsverkehr, der Transport von Stückgüter auf Schiffen sowie der Personenverkehr im Winter eingestellt. Seither gibt es keinen Linienverkehr (Linienschifffahrt, Kursschifffahrt) mehr auf dem Attersee sondern einen saisonalen Tourismusverkehr (auch Bedarfsverkehr, Charterverkehr, Gelegenheitsverkehr genannt).


Die aktuelle Flotte

Die aktuelle Flotte der Atterseeschifffahrt von Stern & Hafferl besteht aus 3 Schiffen, nämlich

  • MS Stadt Vöcklabruck (Flaggschiff, auch „Klimt-Schiff“ genannt)
  • MS Weyregg
  • MS Unterach (II)

Technische Daten der Schiffe

MS Vöcklabruck
Das Flaggschiff der Flotte vom Anleger Weyregg kommend beim Anlegen in Attersee am 1. Oktober 2021
  • Erbaut (Werft): Schiffswerft Th. Hitzler, Regensburg
  • Stapellauf (Baujahr): 1977
  • Einflottung Attersee: 1979
  • Länge: 35,7 m
  • Breite: 5,3 m
  • Tiefgang:
  • Anzahl Decks: 2
  • Tragfähigkeit (Max. Passagieranzahl): 280 (258 Sitzplätze, davon 133 Innen)
  • Traktion: Dieselmotor, 270 PS
  • Max. Geschwindigkeit: 22 km/h
  • Anmerkungen: Seit 2007 „Klimt Schiff“ mit je einem Gemälde steuer- bzw. backbords von Klimt außen; Ex „Ludwig der Kelheimer“ des Bayerischen Lloyd, eingesetzt auf der Donau
Der Salon unten
Gemütlich wie im Kaffeehaus – der Salon unten mit Blick auf den Bug des Schiffs
Sonnendeck mit eingerolltem Sonnensegel (gegen Sonne oder Regen). Am gesamten Schiff sind die Gäste bestens versorgt durch ein freundliches Personal, welches Getränke und kleine Köstlichkeiten serviert und das zu vernünftigen Preisen
Blick vom Freideck oben in den Innenbereich des oberen Salons, der einfacher als im Unterdeck ausgeführt ist
Der Arbeitsplatz des Kapitäns

MS Weyregg
  • Erbaut (Werft): Schiffswerft Schmidt GmbH, Oberwinter (Remagen) am Rhein
  • Stapellauf (Baujahr): 1988
  • Einflottung Attersee: 1989
  • Länge: 26,0 m
  • Breite: 4,7 m
  • Tiefgang: 0,8 m
  • Anzahl Decks: 2
  • Tragfähigkeit (Max. Passagieranzahl): 230 (162 Sitzplätze, davon 62  im Salon unten Innen, 100 am Sonnendeck)
  • Traktion: Dieselmotor, 197 PS
  • Max. Geschwindigkeit: 22 km/h
  • Anmerkungen: Seit 2011 vom zeitgenössischen Künstler Christian Ludwig Attersee auf beiden Seiten mit je 1 Motiv von Gustav Klimt foliert (Fischparade und Fischrose); Neubau

MS Unterach II
  • Erbaut (Werft): Lux-Werft Mondorf (Niederkassel) am Rhein
  • Stapellauf (Baujahr): 1970
  • Einflottung Attersee: 1984
  • Länge: 25,0 m
  • Breite: 5,0 m
  • Tiefgang:
  • Anzahl Decks: 1
  • Tragfähigkeit (Max. Passagieranzahl): 220 (125 Sitzplätze, davon 50 Innen)
  • Traktion: Dieselmotor, 160 PS
  • Max. Geschwindigkeit: 25 km/h
  • Anmerkungen: Seit 2016 „Gustav Mahler Schiff“, foliert auf 1 Seite mit einem Motiv des Künstlers; Ex „Bayern“ der Reederei Köck, Passau, eingesetzt auf der Donau im Raum Passau

Betrieb

Die Schiffe kommen von März bis Ende Oktober zum Einsatz. Angeboten werden 2 Rundkurse, nämlich:

Rundkurs Nord (Der Familienkurs): Fahrtdauer ca. 1 Stunde 10 Minuten, mit Abfahrt Attersee und Anlegen in Weyregg, Kammer und Seewalchen. Zum Einsatz kommen im Regelfall die MS Weyregg bzw. die MS Unterach.

Anleger Weyregg
Blick in den nördlichen Teil des Attersees mit Schörfling (re) und Seewalchen (li)

Rundkurs Süd (Der Villenkurs): Fahrtdauer ca. 2 Stunden 20 Minuten, mit Abfahrt in Attersee und Anlegen in Nußdorf, Parschallen, Stockwinkel (Hotel Stadler), Unterach, Weißenbach (Hotel Post), Steinbach, Alexenau und Weyregg.

Auf gehts zum Rundkurs Süd ab Anleger Attersee
Rückblick auf Attersee mit der katholischen und der evangelischen Kirche
Anleger Stockwinkel
Unterach am Attersee ist das Zentrum im südlichen Seebereich. Von hier gab es früher eine elektrischen Straßenbahn hinüber zum nahen Mondsee
Interessante Nebel-/Sonnenstimmung Anfang Oktober am Oberdeck im südlichen Seebereich des Attersses
Fahrt zum Anleger Weissenbach mit dem Höllengebirge aus der Sicht des Kapitäns
Gleicher Blick vom Oberdeck

Zum Einsatz kommt im Regelfall die MS Stadt Vöcklabruck.

Das „Klimt Schiff“, die MS Stadt Vöcklabruck am Rundkurs Süd von Unterach kommend beim Anleger Weissenbach (Hotel Post)

Beide Kurse können zur Großen Seerundfahrt kombiniert werden. Zusätzlich zu diesen Standardfahrten finden zeitweise Themenfahrten statt. Bei Schlechtwetter können die Fahrten entfallen.

Heimathafen der Flotte ist Attersee, wo sie untergestellt und auch gewartet werden.

Nach getanem Tageswerk geht es für das Flaggschiff zur Übernachtung in die Anlagen von Stern & Hafferl in Attersee

An-/Abreise

Für die An-und Abreise mit Öffis gibt es mehrere Möglichkeiten, davon 2 mit der Eisenbahn. Zum einen führt die Attergaubahn, betrieben von Stern & Hafferl, von Vöcklamarkt an der Westbahnstrecke nach Attersee, zum anderen hat man die Möglichkeit, mit der Kammererbahn (umgangssprachlich auch „Kammerer Hansl“ genannt) von Vöcklabruck nach Kammer-Schörfling zu fahren (Betreiber ÖBB). Autobuslinien führen entlang des Sees sowie zu weiteren Destinationen wie Mondsee oder Bad Ischl.

Triebwagen der Attergaubahn / Atterseebahn im Bf Attersee

Nota bene: Stern & Hafferl betreibt auch die Schifffahrt auf dem Altausseer See und hatte in vor dem 2. Weltkrieg die Schifffahrt auf dem Salzburger Wallersee betrieben.


Links

Atterseeschifffahrt >>>

Betreiber Stern & Hafferl (Holding) >>>

DEEF Doku Kammerer Bahn („Kammerer Hansl“) >>>

DEEF Doku Attergaubahn >>>


Alle Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 12. Oktober 2021; Letzte Ergänzung: 13.10.2021