Zagreb Standseilbahn

Die Standseilbahn „Uspinjača“ in Zagreb

Blick auf die Gesamtanlage mit den beiden von der Schiffswerft Korneuburg gefertigten Wagen
Blick von der Bergstation hinunter auf die Strecke. Die beiden Wagen verkehren auf eigenen Trassen ohne Abtsche Weiche in der Mitte
Von oben hat man einen schönen Überblick über die Altstadt von Zagreb. Im Rahmen eines einwöchigen internationalen Journalistenmeetings nutzte ich den frühen Morgen, um vor dem Frühstück mit der Standseilbahn zu fahren – ich hatte sie daher ganz für mich alleine 🙂
Bergstation. Ab hier lässt es sich auf der Strossmayerpromenade herrlich lustwandeln – mitten in der Stadt aber doch im Grünen

Die Standseilbahn in Zagreb verbindet die Unterstadt Zagrebs (Donji Grad) mit der Oberstadt (Gornji Grad) und ist mit 66 m Länge bei einem Höhenunterschied von 31 m eine der kürzesten Standseilbahnen weltweit. Eröffnet wurde sie im Jahr 1893, in einer Zeit also, wo Kroatien noch Teil der Österreichisch-Ungarischen Monarchie war und man deren Hauptstadt zumindest im fernen Wien noch als Agram bezeichnete. Anstelle der heutigen Standseilbahn befand sich davor eine breite Treppe zwischen Unter- und Oberstadt.

Statt einer Treppe für Fußgänger hielt gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch hier die Technik Einzug – zuerst mittels Dampfkraft und ab 1934 mittels Elektrizität konnte man nunmehr ohne Kraftanstrengung nach oben und unten gleiten

Einige Kennzahlen:

  • Bauzeit: 1890 bis 1893
  • Eröffnung: 23.4.1893
  • Streckenlänge: 66 m
  • Höhe Talstation: 126 m
  • Höhe Bergstation: 156,5 m
  • Höhendifferenz: 30,5 m
  • Neigung: 52%
  • Spurweite: 1.200 mm
  • Durchmesser Zugseil: 22 mm
  • Traktion: Ursprünglich Dampfmaschine, ab 1934 elektrisch
  • Ort des Antriebs: Bergstation
  • Motorleistung: Elektromotor 28,5 kW bei 400 Volt Gleichstrom
  • Geschwindigkeit: 1,5 m / sek
  • Fahrzeit: 55 Sekunden
  • Betriebsmittel: 2 Kabinen für je 28 Passagiere (16 Sitz- und zwölf Stehplätze)
  • Maße Kabinen: Länge 5,64 m, Leergewicht 5.050 kg, Nutzlast 2.240 kg
  • Betreiber: ZET (Zagrebački električni tramvaj)
Wagen 2 fährt bergan, ich im Wagen 1 freue mich schon auf mein Frühstück im Hotel Dubrovnik
Innenansicht Wagen 1

1974 fand eine umfassende Modernisierung der Anlage statt.

Das kommunale Verkehrsunternehmen ZET betreibt neben der Standseilbahn auch die Straßenbahn Zagreb sowie den städtischen Autobus.

Die Standseilbahn verkehrt alle 10 Minuten und befördert ca. 750.000 Personen pro Jahr.

Österreichisches Know How findet sich auch bei dieser Standseilbahn in Zagreb – die beiden Kabinen kommen von der Schiffswerft Korneuburg und Waagner-Biro zeichnet für den Anlagenbau verantwortlich.

Alle Fotos DEEF / Dr. Michael Populorum 24.3.2016


Links:

Betreiber ZET >>>

DEEF Doku Kroatisches Eisenbahnmuseum Zagreb >>>

DEEF Kategorie Seilbahnen >>>

Waagner-Biro >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 25. April 2021;  Letzte Ergänzung: –