Südbahnmuseum Mürzzuschlag

Das Südbahnmuseum in Mürzzuschlag – Eisenbahnmuseum im Weltkulturerbe

Das Südbahnmuseum kann auch erwandert werden, es liegt am Endpunkt des südlichen Semmering-Bahnwanderweges. Dieser führt zum Semmering und dort schließt der nördliche Bahnwanderweg nach Gloggnitz an

Der Bahnhof von Mürzzuschlag stellt den südlichen Endpunkt der im Jahr 1854 eröffneten Semmeringbahn als Teil der Südbahn (Verbindung Wien – Graz – Laibach – Triest) dar. Die von Carl Ritter von Ghega geplante Semmeringbahn als erste Gebirgsbahn Europas zählt seit 1998 zum Unesco-Weltkulturerbe.

In 2 historischen Lokomotivhallen – ebenso wie der Bahnhof unter Denkmalschutz – ist seit dem 150-jährigen Jubiläum der Semmeringbahn im Jahr 2007 das Südbahnmuseum etabliert. Eröffnet wurde es am 10.6.2007.

Die markante Architektur der Lokhalle

Neben permantenten Ausstellungsobjekten gibt es temporäre Ausstellungen sowie Festivitäten zu besonderen Anlässen. Highlights des Museum sind:

  • Die Architektur der beiden Lokhallen und die alte Drehscheibe
  • Angeblich weltgrößte Draisinensammlung
  • Historische Lokomotiven, u.a. ein „Krokodil“
  • Dauerausstellung „Wien-Mürzzuschlag-Triest: 13 Stunden 4 Minuten“

Die folgenden Fotos entstanden am 8. Juni 2014 im Rahmen des internationalen Nostalgie-Festes „10 Jahre Südbahnmuseum & 160 Jahre Südbahn„, zu dem mehrere Sonderzüge aus dem In- und Ausland nach Mürzzuschlag kamen.

Sonderzüge aus Wien, Ungarn und Slowenien waren vor Ort an diesem Junitag 2014
Die 1041 15 von der „ARGE 1041.15“ kam mit ihrem Sonderzug aus Wien
Gastlokomotiven an diesem Nostalgietag mit allen 3 Traktionsarten – Diesel, Dampf, Elektro
Ein Spektakel für die zahlreichen Zuschauer war die Fahrt des Dampfrosses 52.4984 (Eigentümer Lokteam aus Trumau/NÖ) auf die Drehscheibe
Aussengelände mit gelbem Turmwagen
1040 010-9 der ÖBB sowie ein Beiwagen, wie er u.a. bei der SLB im Einsatz war
Leider offensichtlich nicht mehr fahrbereit
In der Halle mit diversen Kleinfahrzeugen
Fahrrad-Draisinen
Motorbahnwagen BM 40G der Steyr-Daimler-Puch A.G. ÖBB
ein exotisches Bahnwagen-Cabrio: Draisine D9 der Austro-Daimler-Puch A.G.
Kübelwagen auf Schienen
Zweiwege-Kranfahrzeug, Hersteller FAUN
ÖBB 1042 005-7

Der Star des Museums, Karl Gölsdorfs im Jahr 1900 in Floridsdorf mit der Fabriksnummer 1343 gebaute Dampflok mit 102 Tonnen Gewicht inkl. Tender

Teil des Kinder-Erlebnisweges im Südbahnmuseum ist die kleine grüne Dampflok namens Hans, gebaut bei L. Zobel 1913 in Bromberg
Schweizer Krokodil Be 6/8 II, Nummer 13257, gebaut 1920 bei Oerlikon, Dienstgewicht 126 Tonnen. Seit 2008 (Sonderausstellung Internationale Gebirgsbahnen) im Südbahnmuseum
Die „Gmunden“, Dampflok mit der Spurweite 1.106 mm, eingesetzt auf der ehemaligen Schmalspur-Strecke Linz-Lambach-Gmunden. Baujahr 1854
Natürlich dürfen Artefakte der Semmeringbahn nicht fehlen, u.a. Tunnelschilder
Kassenbereich und rechts Café
k.u.k Caféwaggon, einem alten Hofsalonwagen nachempfunden
Gedenkstein 100 Jahre Semmeringbahn neben dem Bahnhof Mürzzuschlag
Info-Box zum Semmeringbasistunnel, der in Mürzzuschlag sein Südportal haben wird

Links:

Webseite des Museums >>>

DEEF Blog Südbahnmuseum Jubiläum 2014 >>>

DEEF-Doku Südbahn >>>

DEEF Überblick Verkehrsmuseen >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 16. Oktober 2020; Letzte Ergänzung: –