150 Jahre Eisenbahn in Salzburg

150 Jahre Eisenbahn in Salzburg 1860-2010: Ein kleiner Nachruf zum Jubiläum der „Eisenbahnwerdung“ des Landes Salzburg im August 2010. Nebst einem sehr persönlichen Nachwort zur 1. Veröffentlichung von DEEF

Michael Alexander Populorum, 150 Jahre Eisenbahn in Salzburg 1860-2010: Ein kleiner Nachruf zum Jubiläum der „Eisenbahnwerdung“ des Landes Salzburg im August 2010. Nebst einem sehr persönlichen Nachwort zur 1. Print-Veröffentlichung von DEEF. Schriftenreihe des Dokumentationszentrums für Europäische Eisenbahnforschung (DEEF), 3. Auflage 2020 als E-Book (USB-Karte, pdf+ Bonusmaterial, ursprünglich 2010 als Print ohne ISBN erschienen), ISBN 978-3-903132-06-1 ; Mercurius Verlag Grödig/Salzburg, Preis Euro 19,50

8 GB Speicherkarte mit hochwertigen Komponenten – Speicherchip von Samsung, Controller von SiliconGo

Bestellung:

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org

Intercity auf der Westbahnstrecke Richtung Wien in den Frühlingswiesen am Rande des Wallersees, im Hintergrund der Salzburger Hausberg, der Untersberg

Inhaltsverzeichnis:

1. Vorwort „150 Jahre Eisenbahn in Salzburg“ und „1 Jahr DEEF“ 3

2. Wie die Eisenbahn nach Salzburg kam 5

3. Die „Jubiläumsstrecke“ der Westbahn vom Ederbauer bis zur Staatsgrenze nächst Freilassing heute 8

4. Wie das Jubiläum gefeiert oder nicht gefeiert wurde – „herent und drent“ 31

4.1. Jubiläumsaktivitäten in Salzburg 31

4.2. Jubiläumsaktivitäten in Bayern 40

4.3. Fazit 54

5. 1 Jahr DEEF sowie ein ganz persönliches Nachwort: „Wie der Chefredakteur und Herausgeber zur Eisenbahn kam“ 55

6. Literatur, Weblinks, Abbildungsnachweis 62

6.1. Literatur 62

6.2. Weblinks 62

6.3. Abbildungsnachweis 62

Jenbacher-Doppel auf der Mattigtalbahn kurz vor Steindorf
Talent in der Haltestelle Wallersee

Vorwort „150 Jahre Eisenbahn in Salzburg“ und „1 Jahr DEEF“:

Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende entgegen, an der Zeit also Bilanz auch aus Sicht der Eisenbahnforschung zu ziehen. Eisenbahnhistorisch betrachtet sollte das Jahr 2010 in Österreich ja ganz im Zeichen des Jubiläums „150 Jahre Eisenbahn in Salzburg“ stehen. Denn am 12. August 1860 fand die offizielle Eröffnung der gesamten Strecke von Wien nach Salzburg und weiter nach München statt, Salzburg wurde – spät aber doch – von Osten her aus Wien und von Westen her aus München an das europäische Eisenbahnnetz angeschlossen.

Wenn man sich zurückerinnert, wie herrlich im Tirolerland so ein hochkarätiges Jubiläum gefeiert wurde (2008: „150 Jahre Eisenbahn in Tirol 1858-2008″), wo auch jetzt noch Eisenbahnfreunde voll des Lobes über die Feierlichkeiten sind und in Erinnerungen an die große Parade historischer Fahrzeuge in Wörgl Hbf. schwelgen, das Jubiläum auch in einem Bildband „150 Jahre Eisenbahnen in Tirol“ seine Würdigung erfuhr, so waren die Erwartungen im Vorfeld zum analogen Jubiläum in Salzburg mehr als hoch.

Einzig, in Salzburg schien sich in dieser Richtung wenig zu tun, zumindest drang diesbezüglich von offizieller Stelle nichts an die Öffentlichkeit und die Salzburger Öffentlichkeit ist ja bekannt für ihre Ignoranz so scheinbar banalen Dingen gegenüber wie der Eisenbahn – man hat ja schließlich die Festspiele, Mozart und die Mozartkugel.

Die einzige mir bekannte Vorarbeit zu diesem Thema leistete bereits 2009 der oberösterreichische Eisenbahnhistoriker Elmar Oberegger (Leiter des Info-Büros für österreichische Eisenbahngeschichte in Sattledt) mit seiner im Selbstverlag publizierten Schrift „Zur Eisenbahngeschichte des Salzburger Landes. Beitrag zum anstehenden Jubiläum „150 Jahre Eisenbahn in Salzburg“ (2010)“.

Intercity im Bahnhof Hallwang Elixhausen auf der Durchfahrt nach Salzburg Hbf

Diesem „Weckruf aus Oberösterreich“ folgend und in der Befürchtung, dass „offizielle Stellen“ zumindest auf österreichischer Seite das Jubiläum eventuell verschlafen oder negieren könnten, hat sich das Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung unter meiner Federführung entschlossen, zumindest einen kleinen Beitrag zu diesem runden Jubiläum zu leisten. Aufbauend auf dem „Vorabbeitrag“ von Oberegger habe ich mich entschlossen, das Jubiläumsjahr 2010 in Form einer Rückblende Revue passieren zu lassen. Wurde das Jubiläum gefeiert oder nicht? Wenn ja, wie sah das in Salzburg und im benachbarten Bayern aus?

Im Kapitel 2 sei ganz knapp auf die Entstehungsgeschichte der ersten Salzburger Eisenbahnverbindung eingegangen, bevor in Kapitel 3 eine erläuternde Fotodokumentation den aktuellen Status der Jubiläumsstrecke auf Salzburger Boden nachzeichnet. Kapitel 4 beantwortet die Frage, ob und wie das Jubiläum „herent und drent“ (herüben und drüben) gefeiert wurde, also in Salzburg und in Bayern.

Der Bahnhof Hallwang-Elixhausern vor dem Umbau im Jahr 2010

Das Jubiläum „1 Jahr DEEF / Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung“ sowie die erste Print-Publikation von DEEF (gegenständliche Schrift) soll in Form eines ganz persönlichen Nachworts „Wie der Chefredakteur und Herausgeber zur Eisenbahn kam“ thematisiert werden.

Viel Vergnügen nun beim Genuß von Band 1 der DEEF-Schriftenreihe!

1116 093-4 zieht am 23. Mai 2010 einen Güterzug durch die Haltestelle Eugendorf Richtung Linz aufgrund Gleiswechselbetrieb am Streckengleis nach Salzburg
Bahnhof Seekirchen mit Containerzug

Bestellungen der DEEF Publikationen nur über den Verlag:

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org

Hochwertige USB-Karte, silber-metallic, USB 2.0, 8 GB, extrem flaches Design (2,6 mm), inkl. flacher Aufbewahrungsbox mit Magnetverschlüssen (Maße: 91,6 mm x 64,5 mm x 5,5 mm)

Überblick über alle DEEF Publikationen >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 25. Mai 2010; Letzte Ergänzung: 6.10.2020