Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn / Magic-Mountain-Xpress

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: 2 Gondeln nächst der Bergstation. Rechts eine von mehreren Strecken der Rad-Downhiller, im Hintergrund die “Wiener Alpen” und die Brücke der Semmering Schnellstraße im Talgrud (Foto Dr. Michael Populorum, Archiv DEEF)

Der Semmering als südlicher natürlicher Grenzwall des Wiener Neustädter Beckens hin zur Steiermark ist natürlich Eisenbahnfreunden aus der ganzen Welt ein Begriff, verläuft doch über ihn die weltberühmte und unter dem Schutz des Unsesco-Weltkulturerbes stehende “Ghega-Bahn”, die erste normalspurige Gebirgsbahn Europas (eröffnet 1854), wo ihr Erbauer Carl Ritter von Ghega Natur und Technik so harmisch miteinander verwoben hat.

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmeringbahn, Bahnhof Semmering: Ghega Denkmal und Triebwagen-Denkmal. Unesco-Weltkulturerbe. Der Bahnhof ist von der Talstation der Hirschenkogel Seilbahn in ca. 30 Minuten per Pedes zu erreichen

Der Semmering als weltbekannte Sommerfrische der alten Donaumonarchie durchlebt mit seinen ehemals noblen Hotel wie dem Panhans und dem Südbahnhotel bereits einen jahrzehntelangen Dornröschenschlaf, doch mehren sich die Zeichen, dass ähnlich wie im Salzburgischen Bad Gastein die Zeit zum Wiedererwachen im Neuen Glanz nicht mehr fern zu sein scheint.

Der Hirschenkogel – von den Marketingmenschen auch als Zauberberg vermarktet aber wohl nicht ident mit dem Zauberberg von Thomas Mann – ist ein 1.340 m hoher Berg direkt südlich der Semmering-Passhöhe an der Grenze Niederösterreich – Steiermark. Der Hirschenkogel ist ein traditionsreiches Wintersportgebiet, wobei aufgrund der Mittelgebirgslage den Beschneiungsanlagen große Bedeutung zukommt. Regelmäßig seit 1995 finden hier auch Weltcuprennen der Damen statt, nämlich Slalom und Riesenslalom.

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Denkmal Ski-Weltcup Semmering im Kreisverkehr auf der Passhöhe

Im Winter lockt eine 3 km lange Naturrodelbahn (beleuchtet) zahlreiche Gäste vor allem auch aus dem Wiener Zentralraum an, im Sommer als Pendant sind es die Downhiller, die sich mit ihren Radln wagemutig in die Tiefe stürzen.

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Bergstation. Die Biker geben im Sommer wahrlich den Ton an. Im Hintergrund eine gelbe Gondel bei der Einfahrt in die Bergstation

Am Gipfel steht der hölzerne Aussichtsturm “Milleniumswarte” und gleich in der Nähe das Bergrestaurant “Liechtensteinhaus”, wo man sich an Speis und Trank laben kann und von der Terrasse einen herrlichen Blick über die Wiener Alpen genießen kann. Rundum gibt es zahlreiche Wanderwege, die auch für Anfänger geeignet sind.

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Gleich ist die Bergstation erreicht, rechts der hölzerne Turm der Milleniumswarte
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Verhungern und Verdursten braucht man am Hirschenkogel nicht, denn es gibt ja das Liechtensteinhaus für Speis und Trank. Rechts die Trasse der Gondelbahn

Erschlossen wird der Hirschenkogel von einer Gondelbahn (8-MGD), der Hirschenkogel Kabinenbahn, übrigens der einzigen Umlaufseilbahn in ganz Niederösterreich. Parallel dazu verkehrt als Entlastung ein fix geklemmter 4-er Sessellift (4-CLF) “Blauer Blitz” von Girak-Garaventa.

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Die Trasse der Gondelbahn von der Talstation aus. Die winterliche Schipiste (beschneibar) dient im Sommer den Bikern zum Downhillen
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Bergstation des Sessellifts mit Umlenkscheibe. Er stand an diesem Sommertag im Juli still, die Kabinenbahn schaffte den Andrang spielend. Der Sessellift ist von Girak-Garaventa (später Doppelmayr), die Steuerung von STG

Mit der Niederösterreichcard ist 1 Berg- und Talfahrt pro Jahr gratis.


Kennzahlen Hirschenkogel Kabinenbahn

Name der Bahn: Hirschenkogel Kabinenbahn / Magic-Mountain-Xpress

Betreiber: Semmering Hirschenkogel BB GmbH

Verbund:

Bauart: Einseilumlaufbahn (8-MGD)

Hersteller: Girak – Garaventa

Baujahr/Eröffnung: 1998 /

Höhe Talstation: 998 m

Ort Talstation: Semmering Passhöhe

Höhe Bergstation: 1.329 m

 Höhendifferenz: 331 m

Streckenlänge (schräge Länge): 1.004 m

 Maximale Neigung: xx,xx %

 Mittlere Neigung: xx,xx %

Anzahl der Stützen: 13

 Durchmesser Förderseil: xx mm ()

 Antrieb/Traktion: Elektrisch /

Antriebsleistung (Betrieb): 624 kW

Steuerung: STG

Antriebsstation: Talstation

 Notantrieb:

Betriebsmittelhersteller / Modell: CWA / Arena 8; Klemmentyp

Anzahl Betriebsmittel: 51 Gondeln

Kapazität je Betriebsmittel: 8 Personen

Max. Fahrgeschwindigkeit Strecke: 5,00 m/sek

Max. Förderleistung pro Stunde: 2.400 Personen

Fahrzeit in Minuten: 3,4 Minuten

Besonderheiten: Mehrzahl der Gondeln für Radfahrerer/Downhiller ohne Sitzmöglichkeiten


Anreise mit Öffis

Mit der Eisenbahn Anreise mit dem Regionalzug und einzelnen Railjets bis zum Bahnhof Semmering. Von dort zu Fuß ca. 30 Minuten Gehzeit bis zur Talstation auf der Passhöhe Semmering.

Alternative: Anreise mit dem Zug bis Gloggnitz (Niederösterreich) oder Mürzzuschlag und von dort mit dem Autobus (tw. jede Stunde) hinauf auf die Passhöhe Semmering.

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Anreise mit dem Autobus Linie 343 von Gloggnitz. Kuriosum: Die Busse fahren von Gloggnitz (Bundesland Niederösterreich) auf die Semmering-Passhöhe, drehen beim Kreisverkehr um und fahren zurück nach Gloggnitz. Der Bus aus Mürzzuschlag (Bundesland Steiermark) fährt zur Passhöhe hoch und dreht am selben Kreisverkehr wieder um zurück nach Mürzzuschlag.  Das “Spiel” kenne ich schon von der ÖBB – wann überwindet man im ÖPNV endlich das Kirchturmdenken?? Für eine nachhaltige Planung sollten keine Bundesländergrenzen und auch Staatsgrenzen existieren!!

Impressionen Hirschenkogel Kabinenbahn

Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Aufgang zur Talstation
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Die futuristisch wirkende Talstation. Als Abgrenzung fungiert offenbar ein Stück des Tragseils
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Rückblick aus der Gondel auf die Talstation und die Häuser auf der Passhöhe des Semmering. Links ein Speicherteich für die Beschneiung
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Die Bergstation mit talfahrender roter Gondel
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Nicht nur mit dem Radl sondern auch mit diesen Go Karts kann man sich an den Abstieg wagen
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Gondeln in der Bergstation
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Jaja die Ampel auf grün – gleich gehts wieder zurück ins Tal
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Gondeln in der Talstation
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn Seilbahn Niederösterreich Österreich Gondelbahn
Semmering Hirschenkogel Kabinenbahn: Der Einkehrschwung im Liechtensteinhaus geht in Ordnung – ordentliche Karte, Preise akzeptabel, Bedienung und Essen kamen sehr flink 🙂

Trotz des durchwachsenen Wetters herrschte reger Betrieb bei der Seilbahn, wobei einen Großteil der Fahrgäste mit Downhill-Fahrräderm unterwegs waren und die Bahn nutzten, um sich dann mehrmals einen Adrenalin-Kick geben zu können. Der Besuch hat mir – dem Schreiber dieser Zeilen – gut gefallen, einzig die Scheiben der Gondeln waren tw. verschmutzt bzw. zerkratzt, sodass ein ordentliches Fotographieren von der Strecke kaum möglich war. Bis zum nächsten Jahr 🙂


Links

Webseite Semmering >>>

Hersteller Girak-Garaventa (heute Doppelmayr) >>>

Betriebsmittelhersteller CWA (Olten, CH) >>>

DEEF Doku Semmeringbahn >>>

DEEF Kategorie Seilbahnen >>>

DEEF Kategorie Seilbahnen Österreich >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum. Die Fotos/Videos entstanden während eines Besuchs am 27.7.2022 vor dem Heraufziehen einer Regen-/Gewitterzelle bei tw. “mystischer” Stimmung.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 28. Juli 2022;  Letzte Ergänzung / page last modified: 28.7.2022