Zwölferhorn Seilbahn

Die historische Zwölferhornseilbahn von St. Gilgen auf das Zwölferhorn – Zur Einstellung am 31.12.2019

62 Jahr lang verkehrte die Seilbahn von St. Gilgen auf das Zwölferhorn ohne gröbere Probleme und das quasi in Originalbesetzung. So wie der Schreiber dieser Zeilen wurde sie 1957 geboren und nach den damaligen technischen Möglichkeiten state of the art gebaut. Sie war die letzte noch verkehrende Seilbahn, welche nach dem System „Wallmannsberger“, benannt nach dem Salzburger Pionier Ingenieur Georg Wallmannsberger, errichtet wurde. Dieser hatte 1947 das erste automatisch betätigte Seilklemmensystem für kuppelbare Zweiseil-Umlaufseilbahnen entwickelt.

Die Trauer aber auch der Ärger vieler Liebhaber historischer Bahnen ist groß, dass die „Nostalgie-Seilbahn“ nun abgebrochen und mit neuer Technik wiedererrichtet wird – denn sie war etwas Besonderes und neue Seilbahnen gibt es ja zuhauf. Vom Betriebswirtschaftlichen her war es wohl die Tatsache, dass nur jeweils 4 Personen in die kleinen roten und gelben Kabinen passten und so die stündliche Förderleistung eher bescheiden war, was ab und an zu längeren Wartezeiten führte.  Und der Druck vom „TÜV“ hinsichtlich Sicherheit dürfte auch nicht unerheblich gewesen sein.

„Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ – so lautet ein alter Kalauer und trifft abgewandelt auch auf die Zwölferhorn-Seibahn zu, denn oftmals wurden in der Vergangenheit Bahnen stillgelegt ohne Wiedererrichtung einer Neuen – in St. Gilgen besteht die Gewissheit, dass wohl Ende 2020 wieder Gondeln zwischen St. Gilgen und dem Zwölferhorn unterwegs sein werden, neue Technik, neue Tal- und neue Bergstation, neue Gondeln aber die wie bei der alten Bahn in rot und in gelb gehalten.


Zu den technischen Daten:

  • Typus: Luftseilbahn, Zweiseil-Umlaufbahn („2 S-Bahn“), System Wallmannsberger bzw. Girak (Variante)
  • Hersteller: Die 1920 gegr. Fa. Girak aus Korneuburg (1996 von Garaventa übernommen)
  • Eröffnung: 30. Juni 1957
  • Errichtet von: Zwölferhorn-Seilbahn GmbH und der Gemeinde St. Gilgen
  • Betreiber: Zwölferhorn-Seilbahn GmbH
  • Seehöhe Talstation: 568 m
  • Seehöhe Bergstation: 1476 m
  • Länge der Bahn: 2.740 m
  • Höhenunterschied: 908 m
  • Max. Neigung: 51,7 %
  • Fahrgeschwindigkeit: 2,8 m/s
  • Förderleistung: 270 Personen/h
  • Anzahl Gondeln: 38, hergestellt von der Fa. Svoboda
  • Kapazität je Gondel: 4 Personen
  • Tragseil: 34 mm Durchmesser
  • Zugseil: 29 mm Durchmesser
  • Stützen: 5
  • Antrieb: Elektromotor mit 110 kW Leistung
  • Fahrzeit: 16,2 Minuten

Großer Andrang herrschte auch noch an den letzten Betriebstagen. Foto vom 29.12.2019


Links: 

Betreiber: https://www.zwoelferhorn.at


Alle Fotos / Videos copyright DEEF/Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 2. Jänner 2020; Letzte Ergänzung: