Brecher Buchleithen

200 Jahre Kohle-Bergbau im Hausruck – Dokumentation der Relikte # Teil 6: Der Kohlebrecher Buchleithen in Ampflwang (Hausruck)

Der ehemalige Kohlebrecher Buchleithen mit einer Eisenstütze der ehemaligen Seilbahn zur Zentralsortierung

Am nördlichen Ortsrand der Marktgemeinde Ampflwang im Hausruckwald (3.388 Einwohner, 2021) befindet sich auf einer Anhöhe in der Ortschaft Buchleiten (auch Buchleithen) der ehemalige Kohlebrecher Buchleithen. Die dort angelieferte Kohle – vor allem über die Kohlebahn aus Hinterschlagen – wurde dort zerkleinert (gebrochen) und dann mittels Seilbahn bzw. in späteren Jahren via Förderband in die Zentralsortierung nach Ampflwang (heute Teil des ÖGEG-Museums) gebracht.

Zur Oberösterreichischen Landesausstellung 2006 „Kohle & Dampf“ wurde der Brecher Buchleithen saniert, wobei im oberen Bereich die einstige Kohlezerkleinerung der Nachwelt erfahrbar erhalten blieb, während im restlichen Teil u.a. ein Veranstaltungsbereich sowie  das Bergbauarchiv als Außenstelle des OÖ-Landesarchivs entstanden.

Bedauerlicherweise war der Brecher Buchleithen bei meinem Besuch am 16. Juni 2021 vormittags versperrt und auch beim Eingang u.a. zum Bergbauarchiv waren keine Öffnungszeiten angeführt 🙁 Will man dort unter sich bleiben und sind Gäste nicht willkommen???

Nachfolgende Fotos konnte ich vom Außenbereich inkl. dem Beginn der Kohlebahn nach Hinterschlagen machen:

Ein alter Hunt als Wegweiser zum Brecher und Richtung Hinterschlagen
An der Gemeindestraße Richtung Hinterschlagen direkt unterhalb vom Brecher hat die Bergmannskapelle Schmitzberg ihr Vereinshaus
Der Kohlebrecher Buchleithen stammt aus dem Jahr 1925 und war bis 1995 in Betrieb
Rechts wurde die Kohle mit den Kohlezügen in den Brecher hineingeschoben
Hier wurde die antransportierte Kohle in den Brecher hineintransportiert
Die Kohle wurde mit der Kohlebahn aus Richtung Hinterschlagen antransportiert sowie durch diesen Tunnel aus dem Abbaugebiet östlich des Bergrückens
Vor dem Tunnelportal bei der Auffahrt in den Brecher rosten einige Hunte sowie Bohrköpfe vor sich hin

Der Tunnel wurde 1926 angeschlagen
Der Tunnel ist zubetoniert
Eine Schautafel zeigt Fotos von der alten Industrieseilbahn vom Brecher Buchleithen zur Zentralsortierung in Ampflwang (Länge 680 m). Die Seilbahn wurde 1964 durch ein Förderband ersetzt, welches leider nach Ende des Abbaus demoliert wurde

Seit 2005 steht der Brecher Buchleithen unter Denkmalschutz

Ein Bericht / Fotos zum Innenleben des Brechers folgt, sobald es für mich möglich ist, dort Zutritt zu bekommen.


Links

DEEF Kategorie Bergbau/Industrie >>>

DEEF-Doku 200 Jahre Kohle-Bergbau im Hausruck – Dokumentation der Relikte # Gesamt-Überblick mit Links zu den einzelnen Beiträgen >>>

Gemeinde Ampflwang >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 9. Juli 2021;  Letzte Ergänzung: 1.8.2021