Zacke Stuttgart

Die Zacke – Zahnradbahn Stuttgart

Wagen 1002 auf der Brücke über die Filderstraße gleich nach Verlassen der Talstation am Marienplatz (20.2.2018)

Die umgangssprachlich Zacke oder auch Zacketse genannte Zahnradbahn ist eine Straßenbahnlinie in Stuttgart (Linie 10) mit Zahnstangen nach dem System Riggenbach, welche seit 1884 den Stuttgarter Talkessel von Heslach (Stadtbezirk Süd) mit dem gut 200 m höher gelegenen Stadtbezirk Degerloch auf der Filder-Höhe verbindet. An beiden Endstationen besteht Anschluss zur Stuttgarter Stadtbahn.

Die Zacke ist eine von nur mehr 4 Zahnradbahnen in Deutschland neben der

  • Wendelsteinbahn
  • Zugspitzbahn und der
  • Drachenfelsbahn.

Einige Kennzahlen:

  • Eröffnung: 23. August 1884
  • Länge: 2,2 km
  • Höhenunterschied: 204 m
  • Maximale Neigung: 200 Promille
  • Spurweite: Meterspur 1.000 mm
  • Traktion: Ursprünglich Dampf, seit Juli 1902 elektrisch
  • Strom: 750 Volt Gleichstrom (ursprünglich 600 Volt Gleichstrom)
  • Zahnrad-System: Riggenbach, tiefliegende Zahnstange
  • Betreiber: Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), ursprünglich eröffnet von der Filderbahn-Gesellschaft (FBG)
  • Verkehrsverbund: Integriert in den Stuttgarter Verkehrsverbund VVS
  • Wagenmaterial: 3 Wagen (1001, 1002, 1003) Type ZT4
Wagen 1001 in der oberen Endhaltestelle Degerloch mit Fahrradwaggon

Die Stationen:

  • Marienplatz, km 0,0; 266 m (>Übergang zur Stadtbahn)
Am Marienplatz mit Hinweisstele zur Stadtbahn (in Stuttgart mit „U“ bezeichnet) und zur Zacke
Zugang zur Zacke, rechts im Hintergrund die Brücke über die Filderstraße
Warten auf die Zacke
In der Talstation Wagen 1001 mit Fahrradwagen bergseitig
Im Inneren des Wagens 1001 vom Typ SSB ZT4. Diese 3 beschafften Wagen (1001, 1002, 1003) der dritten Generation von Fahrzeugen auf der Zacke bietet 56 Sitzplätze und genau so viele Stehplätze. Die Wagen wurden 1982 gebaut, Hersteller sind MAN (Mechanischer Teil, Wagenkasten), Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur (SLM, Drehgestelle) und AEG (elektrische Ausrüstung)
  • Liststraße, km 0,2; 295 m (> zum ehem. Bahnhof im Tal, dem Filder-Bahnhof, heute Remise; 272 m)
  • Pfaffenweg, km  0,7; 353 m
  • Wielandshöhe, Ausweiche, km 1,0; 392 m
Untertags Zacke, abends/Nacht Taxi
Wagen1001 erreicht vom Tal kommend gleich die Ausweise Wielandshöhe. Auf dem Radtransporter befindet sich ein Fahrrad
Zugkreizung In der Ausweiche Wielandshöhe mit dem alten Bahnwärterhaus
Direkt neben der Haltestelle der Zacke befindet sich auf der Wielandshöhe der „Gourmettempel“ von Vincent Klink (Restaurant Wielandshöhe). Als großer Verehrer von Vincent Klink tat es mir leid, hier nicht einkehren zu können – ein Mangel an Zeit und Geld ließ mich davon schweren Herzens Abstand nehmen

  • Haigst, km 1,3; 430 m
  • Nägelestraße, km 1,7; 473 m
  • Zahnradbahnhof, km 1,9; 471 m
  • Degerloch, km 2,2; 470 m (>Übergang zur Stadtbahn)
In der Endhaltestelle Degerloch

Recht exotisch muten die Fahrradtransportwagen an – an jeden Triebwagen ist bergseitig ein offener Waggon angekuppelt, auf den man selbst sein Fahrrad aufladen kann.

Ab 2021 sollen 3 neue Wagen, gebaut bei Stadler Rail, mitsamt jeweils einem neuen Fahrradtransportwaggon in Betrieb gehen. Die neuen Fahrradtransporter sind deutlich leistungsfähiger als die aktuellen und können dann 21 statt bis dato 10 Fahrräder transportieren.

Über die Geschichte der Zacke informieren einige Schautafeln in der Talstation am Marienplatz

Links:

Betreiber SSB >>>

DEEF Doku Verkehrsmuseum Straßenbahnwelt Stuttgart >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 29. Jänner 2021; Letzte Ergänzung: 3.2.2021