Nonstalbahn Trient Male Marilleva

DEEF Schriftenreihe Band 21: Die Nonstalbahn: Lokalbahn Trient – Malè – Marilleva (E-Book)

Michael Alexander Populorum, Die Nonstalbahn: Lokalbahn Trient – Malé – Marilleva. Mit einem Exkurs zur Nonbergbahn Dermulo – Fondo – Mendel. Schriftenreihe des Dokumentationszentrums für Europäische Eisenbahnforschung (DEEF), Band 21, 2. Auflage 2015 als E-Book (USB-Stick, pdf + Bonusmaterial), ISBN 978-3-903132-00-9; Mercurius Verlag Grödig/Salzburg, Preis Euro 19,50.

Bestellungen des einzigartigen E-Books „Nonstalbahn“:

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org

Versand per Post, Bezahlung auf Rechnung


Inhaltsverzeichnis:

1. Vorwort 5
2. Die Nonstalbahn im Überblick 7
3. Kurzer Abriß zur Geschichte – Zeittafel 9
4. Die aktuellen Triebwagen 13
5. Die Strecke, die Bahnhöfe und Haltestellen, die Bars 18
5.1. Durch´s Etschtal nebst der Südtirolerbahn von Trient bis Mezzocorona 18
5.2. Teroldego, Rocchetta, Nonstal – von Mezzocorona über Mezzolombardo bis Dermulo 43
5.3. Exkurs: Die Nonsbergbahn Dermulo – Fondo – Mendel 77
5.4. Über die einst höchste Eisenbahnbrücke der Welt und durch Apfelhaine dem Sulzberg entgegen – von Dermulo über Tassilo und Cles nach Mostizzolo 93
5.5. Durch das Sulztal / Val di Sole – von Mostizzolo über Malé zum vorläufigen Endpunkt Marilleva 120
6. Literatur, Weblinks 145


1. Vorwort
Eine Fahrt mit der Nonstalbahn ist zu jeder Jahreszeit ein Vergnügen, im Frühjahr wenn die Obstkulturen in Blüte stehen, im Sommer wenn die Früchte immer größer an den Bäumen und Reben werden, im Herbst, wenn die Zeit der Ernte gekommen ist und man beispielsweise den frischen Teroldego, einen vorzüglichen Rotwein, verkosten kann. Und natürlich auch im Winter, wo die Züge der Nonstalbahn als Zubringer in die Schigebiete um den Endbahnhof Marilleva im oberen Sulztal (Val di Sole) fungieren.

Historisch betrachtet reist man als Österreicher hier auf heimatlichen Boden, waren doch Trient und das Nonstal bis zum Ende des 1. Weltkriegs Teil Tirols und der Österr.-Ungar. Monarchie. Und das Nonstal war beliebtes Jagdgebiet unseres Kaisers Franz-Josef.

Durch die Sanierungen nach dem 2. Weltkrieg, Streckenneulagen Anfang der 1960er Jahre und der Verlängerung 2003 bis Marilleva genießt die Nonstalbahn eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung und dürfte so fit für die Zukunft sein. 2016 wurde die Nonstalbahn um knapp 1 km bis Mezzana verlängert. Pläne zur Verlängerung nach Fucine gibt es, allerdings mangelt es offenbar am Geld dafür.

Der vorliegende Band 21 der Schriftenreihe erscheint erstmals in elektronischer Form auf DVD und präsentiert in Wort und Bild Geschichte und Gegenwart dieser 1906 eröffneten und heute höchst erfolgreichen Regionalbahn. Mit einem Exkurs zur Nonsbergbahn Dermulo – Fondo – Mendel.

Finalisiert im (deklassierten) Businessabteil des IC 542 von Salzburg nach Innsbruck über Zell am See und retour nach Salzburg als IC 747.

Michael Alexander Populorum

Videoclip

https://youtu.be/7-YOS_laD9Q

Bestellungen des einzigartigen E-Books „Nonstalbahn“:

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org

Versand per Post, Bezahlung auf Rechnung

Überblick über alle DEEF Publikationen >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 19. Dezember 2015; Letzte Ergänzung: 24.8.2020