Zehnerkarbahn Obertauern

Die Zehnerkarbahn in Obertauern

Die Talstation der Zehnerkar Einseilumlaufbahn, errichtet 2003 von Doppelmayr (31.3.2021)

Bei der Zehnerkarbahn, welche ihre Talstation von Radstadt kommend noch vor der Passhöhe in der Ortschaft Obertauern (Gemeinde Untertauern, Pongau) hat, handelt es sich um eine 2003 eröffnete Einseilumlaufbahn, die als Besonderheit im oberen Streckenabschnitt eine Zwischenstation (Kurvenstation) aufweist, bei der aber planmäßig nicht ausgestiegen werden kann.

Die Zehnerkarbahn ist die längste Aufstiegshilfe in Obertauern. Die heutige Zehnerkarbahn ersetzt eine 1978 errichtete Pendelbahn von Girak mit 2 Kabinen für je 45 Fahrgäste – die Kabinen sind als Seilbahndenkmal neben der ehem. Talstation (in der Nähe der heutigen Talstation der Grünwaldkopfbahn) der Nachwelt erhalten.

Blick von der Bundesstraße oberhalb Richtung Passhöhe auf die Talstation der Zehnerkarbahn. Dahinter das markante Gebäude ist die alte Talstation der ehem. Pendelbahn von Girak (31.3.2021)

In unmittelbarer Nähe der Talstation der Zehnerkarbahn vor der Passhöhe (Gemeinde Untertauern, Pongau bzw. Bezirk St. Johann) befinden sich u.a. noch die Talstationen der Grünwaldkopfbahn (Kombibahn), Sonnenlift (2er Sesselbahn) sowie Kirchbühellift (Schlepplift).

Der 2er Sessellift „Sonnenlift“ und dahinter die Trasse der Zehnerkarbahn mit den kleinen gelben Gondeln (31.3.2021)

Aufgrund der Höhenlage gilt Obertauern als sehr schneesicheres Schigebiet. Aktuell hat der Sommertourismus am Obertauern noch deutlich Luft nach oben. Auf der Passhöhe am Obertauern (Radstädter Tauern) mitten in der Ortschaft Obertauern verläuft die Grenze zwischen dem Pongau/Bezirk St. Johann (Gemeinde Untertauern) und dem Lungau/Bezirk Tamsweg (Gemeinde Tweng).

2 der insgesamt 66 Gondeln der Zehnerkarbahn, jeweils für maximal 8 Personen. Erzeugt beim traditionellen Schweizer Hersteller CWA, seit 2001 ein Unternehmen der Doppelmayr-Gruppe (31.3.2021)

Kennzahlen:

  • Name der Bahn: Zehnerkarbahn
  • Betreiber: Liftgemeinschaft Obertauern GmbH
  • Verbund: Lungo (Lungau, Katschberg, Obertauern)
  • Bauart: Einseilumlaufbahn (8-MGD)
  • Hersteller: Doppelmayr/Garaventa
  • Baujahr/Eröffnung: 2003 / 2003
  • Höhe Talstation: 1.670 m
  • Höhen Zwischenstation: 2.056 m
  • Höhe Bergstation: 2.192 m
  • Höhendifferenz: 522 m
  • Streckenlänge (schräge Länge): 1.707 m
  • Maximale Neigung: xx,xx %
  • Mittlere Neigung: xx,xx%
  • Anzahl der Stützen: 20
  • Durchmesser Förderseil: 50 mm (Hersteller Fatzer AG, Romanshorn, CH)
  • Antrieb/Traktion: Elektromechanisch
  • Antriebsleistung (Betrieb): xxx kW
  • Steuerung: Doppelmayr
  • Antriebsstation: Bergstation
  • Notantrieb:
  •  Betriebsmittelhersteller / Modell: CWA (Olten, CH) / OMEGA III-8 LWI
  • Anzahl Betriebsmittel: 66 Gondeln
  • Kapazität je Betriebsmittel: 8 Personen
  • Max. Fahrgeschwindigkeit Strecke: 6,0 m/sek
  • Max. Förderleistung pro Stunde: 2.400 Personen
  • Fahrzeit in Minuten: 5,0
  • Besonderheiten: Zwischenstation ohne Ausstiegsmöglichkeit
Ein Lichtblick in der vom Staat verordneten Corona-Wüste im Winter/Frühjahr 2021 – in der „Talstation“ konnte man sich an einem guten und günstigen „Take away“ laben. Ansonsten waren die Versorgungsmöglichkeiten sehr eingeschränkt bis nicht vorhanden (31.3.2021)
Die Perlschnur der gelben Gondeln der Zehnerkarbahn Obertauern (31.3.2021)

Eine Befahrung der Zehnerkarbahn und eine
detaillierte Dokumentation der Gesamtanlage ist für 2021 geplant


Links:

Betreiber Liftgemeinschaft Obertauern GmbH >>>

Lungo Tarifverbund >>>

Hersteller der Bahn Doppelmayr/Garaventa >>>

Hersteller der Gondeln CWA >>>

Seilhersteller Fatzer AG >>>

DEEF Kategorie Seilbahnen in Europa >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 9. April 2021;  Letzte Ergänzung: 25.4.2021