Waldviertelbahn Reblaus-Express Saisonbeginn 2024

Niederösterreich Bahnen / NÖVOG: Reblausexpress und Waldviertelbahn starten in die Saison 2024

Waldviertelbahn Niederösterreich Bahnen NÖVOG Museumsbahn Nostalgiebahn Österreich Eisenbahn
Partie der Waldviertelbahn am Südast Ricchtung Groß Gerungs

2 Highlights unter den Österreichischen Nostalalgiebahnen bzw. Museumsbahnen starten in die Saison 2024. Dazu nachfolgend eine Pressemeldung der Niederösterreich Bahnen vom 22.4.2024.

Waldviertelbahn und Reblausexpress

Die Waldviertelbahn und der Reblaus Express starten am 1. Mai 2024 in die neue Saison. Gäste erwartet auf beiden Bahnen ein vielfältiger Angebotsmix aus kulinarischen, historischen und unterhaltsamen Programmpunkten. Der Saisonkarten-Frühbucherrabatt (minus 50 Prozent) ist für beide Bahnen noch bis 31. Mai gültig. „Mit unserer Waldviertelbahn und dem Reblaus Express bieten sich unseren Landsleuten viele attraktive Ausflugsmöglichkeiten. Für Familien, Sportbegeisterte und Eisenbahnliebhaber sind die beiden Bahnen eine bequeme und sichere Möglichkeit, ihre Freizeit zu genießen und Niederösterreich zu entdecken. Wir freuen uns auf einen großartigen Saisonstart“, informiert LH-Stellvertreter Udo Landbauer.

Tipp: Die Saisonkarten beider Bahnen sind noch bis 31. Mai mit Frühbucherrabatt (minus 50 Prozent) erhältlich. Außerdem reisen KlimaTicket-Besitzerinnen und Besitzer auf beiden Bahnen zum ermäßigten Tarif.


Die Waldviertelbahn 2024

Die Waldviertelbahn zählt zu den beliebtesten Schmalspurbahnen Niederösterreichs. Sie verkehrt ab Gmünd wahlweise bis Litschau oder Groß Gerungs und erschließt zahlreiche Ausflugsziele entlang der über 120 Jahre alten Bahnstrecke. „Zusätzlich zu den kulinarischen und tierischen Angeboten starten neue Themenzüge wie der Zauberer- oder der Hammerschmiedezug. Neu ist auch ein exklusives Kombiangebot mit Führung durch das Schloss Litschau, das sonst nicht öffentlich zugänglich ist. Das beliebte Jausenwagerl der Waldviertelbahn darf natürlich auch nicht fehlen. Die Fahrradmitnahme ist kostenfrei, Stellplätze im Zug müssen jedoch reserviert werden“, ergänzt Niederösterreich Bahnen Geschäftsführerin Barbara Komarek.

Waldviertelbahn Niederösterreich Bahnen NÖVOG Museumsbahn Nostalgiebahn Österreich Eisenbahn
“Goldener Triebwagen” der Waldviertelbahn am Nordast Richtung Litschau

Die Waldviertelbahn ist von 1. Mai bis 27. Oktober an allen Wochenenden sowie Feiertagen unterwegs. Von 1. Juli bis 30. August fährt der Goldene Triebwagen täglich, von 5. Juni bis 25. September fährt er jeden Mittwoch. Die historische Diesellok ist von 1. Mai bis 27. Oktober jeden 2., 4. und 5. Samstag im Monat (außer 26. Oktober) ab Gmünd bis Groß Gerungs im Einsatz, von 1. Mai bis 27. Oktober ist sie jeden 2., 4. und 5. Sonntag im Monat sowie an allen Feiertagen ab Gmünd bis Litschau unterwegs.

Der Nostalgiezug mit Dampflok ist von 4. Mai bis 19. Oktober jeden 1. und 3. Samstag im Monat ab Gmünd bis Groß Gerungs unterwegs, von 5. Mai bis 20. Oktober ist er jeden 1. und 3. Sonntag ab Gmünd bis Litschau im Einsatz. Für den Litschauer Advent (30. November 2024) und den Weitraer Advent (30. November & 1. Dezember 2024) unterbricht die Waldviertelbahn wieder ihre Winterpause.

Schnitzel-Express – am 5. Mai zieht es Schnitzelfans zur Waldviertelbahn: Der Schnitzel-Express, gezogen von der nostalgischen Dampflok, fährt von Gmünd nach Litschau. Die Freiwillige Feuerwehr veranstaltet am Bahnhof Litschau ihr traditionelles Schnitzelessen, Gäste können sich nach Herzenslust stärken. Bevor es wieder gemütlich retour geht, entspannt ein Spaziergang rund um den malerischen Herrensee.

Sommerexpress – von 5. Juli bis 30. August ist der Goldene Triebwagen an allen Freitagen auf dem Nord- und Südast der Waldviertelbahn unterwegs. Gäste können zahlreiche Ausflugs-Angebote miteinander kombinieren, beispielsweise die Glas- und Biertour nach Alt Nagelberg und Weitra.


Der Reblaus-Express 2024

Der Reblaus Express gilt als die schönste Verbindung zwischen Wein- und Waldviertel. Die charmante Nostalgiegarnitur bringt die Gäste zu zahlreichen Ausflugszielen entlang der rund 40 Kilometer langen Strecke. Immer mit dabei sind der Heurigen- und Fahrradwaggon, die Fahrradmitnahme ist kostenlos, jedoch reservierungspflichtig. „Die neuen ‚Sonnenuntergangsfahrten‘ bieten Gästen ein besonders stimmungsvolles Bahnerlebnis. Sie finden an allen Samstagen im Juli statt und starten ab Retz“, ergänzt Niederösterreich Bahnen Geschäftsführerin Barbara Komarek.

Reblaus-Express Foto Niederösterreich Bahnen NÖVOG Museumsbahn Nostalgiebahn Österreich Eisenbahn
Partie des Reblaus Express im Endbahnhof Drosendorf

Von 1. Mai bis 27. Oktober verkehrt der Reblaus Express an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen zwischen Retz und Drosendorf. An den Fenstertagen 10. und 31. Mai ist die Bahn ebenfalls im Einsatz. Von 5. Juli bis 30. August fahren zusätzlich an allen Freitagen Züge. Die Termine der „Sonnenuntergangsfahrten“ sind am 6., 13., 20. und 27. Juli. Die vorweihnachtlichen Reblaus Express Termine können Adventfans bereits jetzt notieren: Am 7. Dezember 2024 reisen zwei Sonderzüge von Wien aus zum Retzer Advent. Der Nikolaus fährt am 7. Dezember mit und das Christkind höchstpersönlich am 24. Dezember. Es begleitet die Fahrgäste nach Drosendorf, dort erwartet die Kinder ein stimmungsvolles Programm im Gasthof Failler.

Retzer Erlebniskeller – mit dem Reblaus Express geht es nach Retz. Vor Ort erleben die Besucherinnen und Besucher eine Führung durch das imposante Kellerlabyrinth mit anschließender Weinverkostung.

Stadtführung Drosendorf – Gäste erkunden nach einer gemütlichen Fahrt mit dem Reblaus Express Österreichs einzigartiges Stadtjuwel: Die Altstadt wird noch vollständig von einer intakten Stadtmauer umschlossen, der Ort beherbergt zahlreiche historische Bauten wie Bürgerhäuser und das Schloss Drosendorf.


Links

Infos zur Waldviertelbahn >>>

Infos zum Reblausexpress >>>

DEEF-Doku Waldviertelbahn >>>

DEEF-Doku Reblausexpress >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 24. April 2024;  Letzte Ergänzung / page last modified: 24.4.2024

Lärchfilzkogelbahn

Neu auf den Seiten von DEEF Railways & Ropeways of Europe ist ein Beitrag von Dr. Michael Populorum über die

Lärchfilzkogelbahn in Fieberbrunn

Hier geht es zum Detailbericht in Wort, Bild & Video >>>

Foto Lärchfilzkogelbahn Image Seilbahn Ropeway Fieberbrunn Tirol Österreich
Gondel-Quartett der Lärchfilzkogelbahn Fieberbrunn im März 2024

Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 30. März 2024;  Letzte Ergänzung / page last modified: 30.3.2024

Mariazellerbahn Panoramawagen

Mariazellerbahn Panoramawaggons – Genussvoll reisen nach Schweizer Vorbild

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, freundlich und kundenorientiert. “Kellnerin” im Cateringbereich Panoramawagen

Vorbemerkungen

Verkehrt man öfters auf Schweizer Schienen so wie der Autor dieser Zeilen so zeigt sich, dass neben schnellen und komfortablen Fernverkehrszügen und in kurzen Abständen verkehrenden funktionellen Nahverkehrszügen und S-Bahnen die Schweizer Eisenbahnreisenden auch gerne in der Freizeit auf Schienen einen gewissen Komfort oder gar Luxus schätzen und diesen auch erwarten. Und auch bereit sind, adäquat dafür zu bezahlen.

In Österreich hat es mit Komfort oder gar Luxus auf Schienen schon lange nichts mehr, weder bei der Staatsbahn ÖBB, anderen im ÖV tätigen EVU´s noch bei den diversen Nostalgiebahnen. Wäre da nicht die NÖVOG, neuerdings Niederösterreich Bahnen genannt, die lobenswerter Weise offenbar einen anderen Weg eingeschlagen haben. Hier werden – und das mit großem Erfolg – bei manchen Verbindungen auf der Relation St. Pölten nach Mariazell und retour sogenannte Panoramawaggons im touristischen Verkehr eingesetzt, also moderne  Waggons mit großen Fenstern und einem gastronomischen Service. So wie man es auch aus der Schweiz kennt, bspw. vom  Bernina Express, dem Glacier Express oder dem Golden Pass Express der MOB.

Foto Bernina Express Panoramawagen
Schon Tradition bei der Rhätischen Bahn – 50 Jahre Bernina Express mit Panoramawagen, die es für die 1. und 2. Wagenklasse gibt

Dieses Blicken über den österreichischen Tellerrand ist äußerst positiv zu beurteilen und kommt vielleicht daher, dass die NÖVOG bzw. die Mariazellerbahn seit 2020 eine partnerschaftliche Zusammenarbeit im Bereich Marketing und Vertrieb mit der Rhätischen Bahn unterhält, also dem Betreiber u.a. des Bernina Express und des Glacier Express.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Die Panoramawagen nach der Ankunft im Bf Mariazell im frischen Schnee

In der Adventzeit 2023 durfte ich eine Fahrt im Panoramawagen von St. Pölten nach Mariazell und retour genießen – Herzlichen Dank an die zwischenzeitlich im verdienten Ruhestand  befindliche Frau Christa Schmid, Leiterin der Gastronomie der NÖVOG.  Ein paar Eindrücke von der Fahrt im Panoramawagen möchte ich nachfolgend dokumentieren.

Mariazellerbahn Foto Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Speisen- und Getränkekarten im Panoramawaggon

Die Panoramawagen auf der Mariazellerbahn

Insgesamt hat es im Bestand der NÖ-Bahnen 4 Panoramawagen (P1-P4), die im Jahr 2014 angekauft wurden und auf der Mariazellerbahn eingesetzt werden. Die Wagen werden dabei an die Triebwägen “Himmelstreppe” angehängt. Die Panoramawaggons wurden von der Schweizer Firma Stadler Rail geliefert, von der selben Firma also, welche auch die Triebwägen “Himmelstreppe” gebaut hatte. Die Kosten für die 4 Panoramawagen betrugen 8 Millionen Euro, also 2 Mio pro Waggon.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Wertiges und gemütliches Interieur im Panoramawagen der Mariazellerbahn

Die Wagen werden als 1. Klasse geführt und weisen auch eine entsprechende Bestuhlung 2+1 mit klappbaren Tischen auf. 3 der Waggons bieten 36 Personen Platz, der 4. Panoramawagen hat eine Küche/Catering, wodurch dort nur 24 Personen Platz finden. Insgesamt können also pro Fahrt maximal 132 Personen Platz in den 4 Panoramawaggons finden.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Ein Panoramawagen hat einen Küchen-/Cateringbereich. Die Speisen werden im Bistro Laubenbachmühle vorbereitet

Alle Wagen sind voll klimatisiert, weisen neben den großen Panoramafenstern auch noch im Dachbereich eingelassene Panoramafenster auf, bieten guten Sitzkomfort mit ausreichend Beinfreiheit und die Passagiere werden durch moderne Info-Monitore bestens über den Fahrtverlauf informiert.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Moderne Info-Bildschirme

Angebot und Service im Panoramawagen

Die Nutzung des Panoramawagens benötigt ein Upgrade (Zuschlag) auf die 1. Klasse, bspw. wenn man bereits ein Klimaticket besitzt. Im Jahr 2024 sind die Panoramawaggons an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 1. Mai bis 3. November (außer 5. und 6. Oktober) und im Advent ab 23. November 2024 unterwegs, dh. jeweils an einen Planzug mit der Himmelstreppe angehängt.  Im Mai 2024 gibt es eine “Frühlings-Aktion”, wo die Aufzahlung je Richtung nur 11.- Euro beträgt.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
So lässt es sich reisen und die Landschaft genießen

Unter dem Slogan “Panoramawagen – Genuss auf Schiene” kann man sich während der Fahrt ein Frühstück gönnen, wobei man unter verschiedenen Frühstücksvarianten wählen kann. Vorbestellung mindestens 1 Tag vor der Reise ist erforderlich.

Für meine Reise im Advent 2023 wählte ich die Frühstücksvariante “Pikante Einsergarnitur” zum Preis von 14,70.- Euro. Das Frühstück bestand aus 1 Semmel, 1 Kornweckerl, Wurst, Schinken, Geselchtes, Käse, Gemüse, Butter, Marmelade, Aufstrich und ein Heißgetränk nach Wahl. Die Tische waren liebevoll gedeckt und die reservierten Plätze mit einem Namensschild gekennzeichnet. Mir hat besonders die Aufmerksamkeit der Bedienung sowie deren Freundlichkeit gefallen. Extras konnte zusätzlich aus einer Speisekarte bestellt werden.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Das pikante Frühstück – lecker

Der Autor dieser Zeilen bestellte sich zusätzlich eine Spezialität aus dem Pielachtal, einen Dirndlsekt, also einen Sekt erzeugt aus der Kornelkirsche.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Dirndl Frizzante am Morgen und ein Tag ohne Sorgen 🙂

Auf der Rückreise dann nach einem erlebnisreichen Tag im Mariazeller Advent einen guten Rotwein, beide Getränke zu “normalen” Preisen.

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Mit Namen reservierte Sitzplätze, Rotwein bei der Rückreise nach einem erlebnisreichen Tag in Mariazell

Also – das wär´doch was für einen Ausflug nach Mariazell, eine kulinarische Reise im Panoramawaggon der Mariazellerbahn!

Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Vor der Abfahrt in St. Pölten mit den 4 Panoramawaggons am Zugschluss an die Himmelstreppe angehängt
Mariazellerbahn Panoramawagen Panoramawaggon Niederösterreich Bahnen NÖVOG Schmalspurbahn Eisenbahn Österreich
Neben den Panoramawagen war auch der Nostalgiezug Ötscherbär an diesem Adventwochenende in Mariazell zu Gast

Links

Offizielle Seite der Mariazellerbahn >>>

Betreiber Niederösterreich Bahnen (NÖVOG) >>>

DEEF-Doku Die Mariazellerbahn >>>

DEEF-Bericht Bistro Laubenbachmühle >>>


Unterstützen Sie bitte unser ehrenamtliche Arbeit!

Wir arbeiten zu 100 Prozent ehrenamtlich und bekommen keinerlei staatliche Unterstützung – weil wir unabhängig bleiben wollen!  Und unsere Seiten sind frei von Werbung!

Wenn Ihnen die Webseite gefallen hat, dann bitten wir Sie um eine kleine Spende, damit wir unsere ehrenamtliche Arbeit ohne Werbung weiterführen können! Konto Volksbank Salzburg, lt. auf Dr. Michael Populorum,  IBAN: AT78 4501 0304 0581 0000, Verwendungszweck: “Eisenbahnforschung”.

Vielen herzlichen Dank # Thank You # Grazie # Merci # Tack # Takk skal du ha # Bedankt # tak skal du have # Dankon # Go raibh maith agat # Diolch # Tapadh leat # Благодаря ти # Aitäh # Kiitos # Ευχαριστώ # Þakka þér fyrir # Hvala vam # Paldies # Ačiū # Grazzi # Dziękuję # Obrigado # Mulțumesc # Большое спасибо # Хвала вам # Ďakujem # Gracias # Děkuji # Köszönöm # Dankewol # Gratias tibi ago # شكرا جزيلا # # 謝謝 # धन्यवाद # ありがとう # Vergelt’s Gott! 🙂

Auch möglich per Pay Pal oder Kreditkarte:



Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 18. März 2024;  Letzte Ergänzung / page last modified 18.3.2024

Koralmbahn Eröffnung Kärnten

Eröffnung der Koralmbahn auf Kärntner Seite

Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Die Prominenz bei der Festrede. von links: Werner Kogler (Vizekanzler AT), Peter Kaiser (LH von Kärnten), Martin Selmayr (EU-Botschafter), Andreas Matthä (CEO ÖBB)

Vorbemerkungen

Mit einem großen Festakt unter reger Beteiligung von Prominenz aber auch des “gemeinen Volkes” wurde am 7. Dezember 2023 die Kärntner Seite der Koralmbahn feierlich eröffnet. Ab dem Fahrplanwechsel 2023/2024 kann dieser Streckenabschnitt, also von Klagenfurt Hbf bis zum neuen Bahnhof St. Paul im Lavanttal und weiter auf der neu elektrifizierten Strecke bis Wolfsberg vom Regionalverkehr genutzt werden.

Vor dem neuen Bf St. Paul im Lavanttal, der einige Kilometer außerhalb vom St. Pauler Zentrum liegt und es aktuell keine Schienenverbindung mehr zwischen dem alten Bf und dem neuen Bf gibt, wurde ein Festzelt aufgestellt, in dem die Gäste bei rustikaler Livemusik großzügig bewirtet wurden.

Für die umweltfreundliche An- und Abreise gab es einige Sonderzüge von Klagenfurt nach St. Paul und von St. Paul nach Wolfsberg, wobei mit Desiro ML-Garnituren (BR 4746) gefahren wurde.

Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Der Eröffnungszug für die Prominenz und Medienvertreter vor der Abfahrt in Klagenfurt Hbf. Fahrzeug der Desiro ML 4746 548

Nachfolgend der Pressetext der ÖBB sowie einige Fotos vom Geschehen.


“Bahn frei” für die Koralmbahn in Kärnten

Die Koralmbahn in Kärnten geht ab 10. Dezember in Betrieb. Es ist die bisher größte Teilinbetriebnahme dieses Megaprojekts. Aus diesem Anlass luden die ÖBB heute zur Fertigstellungsfeier am neuen Bahnhof St. Paul im Lavanttal.

(St. Paul im Lavanttal, 07. Dezember 2023) Die Koralmbahn ist eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Europas. Am 10. Dezember geht bereits zwei Jahre vor der Fertigstellung der gesamte Abschnitt auf Kärntner Seite zwischen Klagenfurt und St. Paul im Lavanttal für den Nahverkehr in Betrieb – mitsamt der modernisierten Lavanttalbahn und Bleiburger Schleife. Die Teilinbetriebnahme ist der bisher größte Meilenstein und gleichzeitig der Auftakt für eine neue Ära der Mobilität im Süden Österreichs.


Erster Schritt in glänzende Mobilitätszukunft

Einen Vorgeschmack gab es heute im Rahmen der ÖBB-Fertigstellungsfeier. Per Sonderzug ging es zum neuen Bf. St. Paul im Lavanttal. Mit Live-Musik, Führungen, Ausstellungen und einer Fahrzeugschau wurde dort die neue Teilstrecke und ihre Vorteile gefeiert. Mit dabei waren viele Anrainer:innen und Projektpartner:innen sowie ÖBB CEO Andreas Matthä, der Leiter der EU Vertretung in Österreich Martin Selmayr, Vizekanzler Werner Kogler, Landeshauptmann Peter Kaiser sowie sämtliche Bürgermeister:innen entlang der Kärntner Koralmbahn.

Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Die Prominenz samt Entourage nach der Ankunft im neuen Bf St. Paul im Lavanttal

Andreas Matthä, CEO ÖBB: „Bahnfahren erlebt in ganz Europa eine Renaissance. Die Koralmbahn kommt da genau richtig. Die Teilfertigstellung in Kärnten gibt einen ersten Vorgeschmack auf das, was sich die Menschen hier im Süden Österreichs erwarten dürfen und ist ein erste Schritt in eine glänzende Mobilitätszukunft entlang der Südstrecke.“

Martin Selmayr, EU-Botschafter: „Als Teil des Baltisch-Adriatischen Korridors lässt die Koralmbahn Europa näher zusammenrücken. Die EU will bis spätestens 2050 klimaneutral werden. Der Ausbau der Schiene ist eine wichtige Weichenstellung dafür. Die EU fördert die Koralmbahn mit 543 Millionen Euro aus dem Aufbauplan NextGenerationEU.“

Werner Kogler, Vizekanzler: „Die Koralmbahn kommt genau zum richtigen Zeitpunkt – die Menschen in der Region wollen jetzt umsteigen. Im Klimaschutz gilt: Wir haben keine Zeit zu verlieren, sondern nur Chancen zu gewinnen. Genau deshalb haben wir auch in das größte Bahnausbauprogramm Österreichs aller Zeiten investiert. Mit der neu eröffneten Teilstrecke können die Bahnfahrer:innen künftig schneller, unkomplizierter, klimafreundlicher und mit einem besseren öffentlichen Verkehrsangebot an ihr Ziel kommen. Mit der Koralmbahn wird das Bahnfahren somit für ganz viele Menschen ganz automatisch zum logischen Verkehrsmittel der Wahl.“

Peter Kaiser, Landeshauptmann Kärnten: „Die Koralmbahn bietet uns enorme Chancen, die wir für unser Land und die Menschen gezielt und abgestimmt nutzen werden. Graz und Klagenfurt, Kärnten und die Steiermark wachsen durch die verkürzte Distanz zu einem neuen großen Lebens-, Wirtschafts- und Arbeitsraum zusammen. Das ergibt neue Möglichkeiten für Arbeitsmarkt, Bildung, Forschung, Verkehr, Umwelt- und Klimaschutz, Wohnen und Familie – für buchstäblich alle Bereiche.“
Stefan Salzmann, Bgm. St. Paul im Lavanttal: „Wir rechnen mit vielen jungen Menschen, die sich aufgrund der Koralmbahn bei uns in der Region niederlassen werden. Das ist eine große Chance für alle Gemeinden, und auch die Wirtschaft wird von der neuen Achse enorm profitieren. Wir wachsen gemeinsam, und wir wachsen zusammen.“

Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Dem Triebfahrzeugführer des Eröffnungszuges wird für seine Premierenfahrt gratuliert
Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Wie am Lande üblich spielt die Musi zur Begrüßung auf. Die zünftige Musi erfreute auch dann die Gäste im Festzelt
Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Foto mit den Bürgermeistern der Region

Viele Vorteile schon jetzt

Zwei Jahre sind es noch, bis die gesamte Koralmbahn in Betrieb geht. Dennoch profitieren Bahnkund:innen in Kärnten schon jetzt: Nur 26 min ist die S-Bahnab 10. Dezember zwischen Klagenfurt und St. Paul im Lavanttal unterwegs. Damit lässt bereits der Nahverkehr trotz vieler Haltepunkte das Auto hinter sich. In weiteren 18 min ist man weiter in Wolfsberg. Bequem, umweltfreundlich und 35 min schneller als bisher.

Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Der neue Bf. St. Paul etwas in der “Pampa” gelegen. Bleibt zu hoffen, dass der Bahnhof mit Leben gefüllt wird – leider eine Seltenheit heutzutage auf Österreichs Eisenbahn-Stationen
Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Warteraum Bahnhof St. Paul im Lavanttal
Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Die angekündigte Fahrzeugschau der ÖBB viel eher dürftig aus – neben der “Klima-Taurus” und dem neuen Multifunktionsfahrzeug der ÖBB Infra von Plasser & Theurer (Multicrafter 15.4 E3) stand auf einem Bahnsteig noch ein Oldtimer der Nostalgiebahnen in Kärnten, nämlich der ehem. Triebwagenschnellzug ET 4042.01

Letzter Zielsprint eingeläutet

Im Koralmtunnel und auf steirischer Seite der Koralmbahn ist der letzte Zielsprint ebenfalls eingeläutet. In den verbleibenden zwei Jahren wird unter Hochdruck fertiggestellt, getestet, geprobt und geprüft. Derzeit wird die Bahntechnik mit unzähligen Kilometer Kabeln und Anlagen verbaut. Ende 2025 heißt es dann auch für den Fernverkehr zwischen Graz und Klagenfurt „Bahn frei!“.

Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Die Elektrizität auf der Eisenbahn (Lavanttalbahn in Fortsetzung der neuen Koralmbahn) hat Wolfsberg erreicht

Die Koralmbahn im Überblick

130 km neue Strecke, rund 50 Tunnel-km, über 100 Brücken sowie 23 moderne Bahnhöfe und Haltestellen: Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt ist Teil der neuen Südstrecke. Ihr Herzstück ist der 33 km lange Koralmtunnel. Nach der Fertigstellung verkürzt sich die schnellste Verbindung zwischen den Landeshauptstädten auf nur 45 min.

Koralmbahn Eröffnung Kärnten 2023 St. Paul im Lavanttal ÖBB Infra Eisenbahn Österreich Andreas Matthä Landeshauptmann Peter Kaiser
Auch der Tunnel Langer Berg – am Foto im Dezember 2022 noch im Bau – wurde zur Eröffnung im Dezember 2023 rechtzeitig fertig

Links

ÖBB Infra >>>

DEEF-Doku Koralmbahn >>>

DEEF-Kategorie Eisenbahnen in Österreich >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 18. März 2024;  Letzte Ergänzung / page last modified 18.3.2024

Graseckbahn historisch

Neu auf unserem Server eine Doku von Dr. Michael Populorum über die

Historische Graseckbahn 1953-2023

Hier geht es zur Doku in Wort, Bild & Video >>>

Graseckbahn Garmisch-Partenkirchen Bild Pendelbahn Seilbahn Bayern Deutschland
Gondel 1 der historischen Graseckbahn schwebt in die Bergstation ein

Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 16. März 2024;  Letzte Ergänzung / page last modified 16.3.2024

Kohlebrecher Rabelsberg Ampflwang

Neuer Beitrag von Dr. Michael Populorum über den Kohlebergbau im Hausruckviertel am Server online:

Der Kohlebrecher Rabelsberg in der Gemeinde Ampflwang

Hier geht es zum Detailbericht mit Fotos >>>

Kohle Brecher Rabelsberg Bergbau Kohlebahn Hausruck Oberösterreich
Kohlebrecher Rabelsberg in der Marktgemeinde Ampflwang im Sommer 2021

Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum.

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 12. März 2024;  Letzte Ergänzung / page last modified 12.3.2024

Deckname Schlier

Neue Seite in der Kategorie Bergbau & Industrie:

Rüstungsbetrieb Deckname Schlier in der Zipfer Brauerei

Dort wurden ab 1943 die Raketentriebwerke des Aggregats 4 (“Wunderwaffe V2”) getestet

Hier gehts zum Detailbericht mit zahlreichen Fotos von den Bunkern und Stollen >>>

Deckname Schlier Rüstungsbetrieb Rakete Aggregat 4 Wunderwaffe V2
Stollen im Untergrund der Zipfer Brauerei, ehemals Rüstungsbetrieb im Dritten Reich, Deckname Schlier

Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 10. März 2024; Letzte Ergänzung / page last modified 10.3.2024

Vinschgerbahn Meran Mals

Neue Fotos und Videos auf unserer Seite

Die Vinschgaubahn

Hier geht es zur Dokumentation der erfolgreichen Eisenbahn von Meran nach Mals, erstellt von Dr. Michael Populorum >>>

Vinschgaubahn Vinschgerbahn Foto Bild Marlinger Tunnel Triebwagen ATR SAD
Vinschgerbahn Triebwagen mit Portal Marlinger Kehrtunnel

Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 8. März 2024; Letzte Ergänzung / page last modified 8.3.2024

Brenner Basistunnel Tunnelwelten Steinach

Brenner Basis Tunnel BBT – Besuch mit Führung in den Tunnelwelten Steinach am Brenner

Eines der größten Infrastruktur-Projekte Europas – wenn nicht gar das größe – ist der Brenner Basistunnel, ein in Bau befindlicher Eisenbahntunnel mit einer Länge von 55 bzw. mit Güterzugumfahrung Innsbruck 64 km Länge von Innsbruck bis nach Franzensfeste. Er ist das Herzstück des prioritären Projekts 1 der Trans Europäischen Netze (Verkehr), also der Eisenbahnachse von Berlin nach Palermo und wird nach seiner Fertigstellung (2032??) der längste Eisenbahntunnel der Welt sein.

Im Dezember 2022 konnte der Autor als Mitglied der Österreichischen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft ÖVG an einer Führung durch den BBT Erlebnis- und Infocenter Tunnelwelten in Steinach am Brenner teilnehmen. Nach einer Führung durch die Ausstellung im Infocenter ging es dann untertage zur Baustelle – höchst eindrucksvoll wenngleich auch etwas an der Kondition zehrend.

Nachfolgend einige Fotos von dieser sehr zu empfehlenden Exkursion.

Info-Center Steinach mit Erlebniswelten

Die Erlebniswelten im Info-Center sind für die ganze Familie geeignet und bringen das Thema BBT anschaulich und spielerisch auch für Kinder rüber. In 10 Erlebniswelten gliedern sich die Tunnelwelten, nämlich

      1. Der Brennerpass, Geschichte
      2. BBT-Schautunnel
      3. Kinder- und Erlebnisbereich
      4. Bahnsimulator
      5. Geologie der Alpen
      6. Technik & Verkehr
      7. Projekt Brenner Basistunnel
      8. Tunnelbohrmaschine (TBM)
      9. Bohrkopf
      10. Außenbereich
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
Vor dem Gebäude der BBT Tunnelwelten und den Pfeilern der Brücke der Brennerautobahn steht der Bohrkopf der Tunnelbohrmaschine Offene Gripper TBM S-932 “Günther”. Er hält den Weltrekord für Vortrieb im Hartgestein mit 61,04 m in 24 Stunden
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
Eingang zu den Tunnelwelten mit 2 “Eingangsröhren”
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
BBT Tunnelwelten Übersichtsplan Brenner Basistunnel Raum Innsbruck
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
BBT Erlebnis- / Infotunnel
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
BBT Tunnelwelten Steinach mit viel Wissenswertem aufbereitet für alle Altersklassen
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
Zugsimulator in einem RJ-Steuerwagen
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
Multimedial und interaktiv BBT Tunnelwelten Steinach
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner
BBT Tunnelwelten Infocenter Erlebniscenter Steinach am Brenner Brenner Basistunnel Tirol Österreich
BBT – Eröffnung 2032?

Die Baustellen-Exkursion

Nachdem die Teilnehmer der Exkursion bergmännisch umadjustiert, mit Sicherheitsausrüstung versehen und sicherheitsmäßig belehrt wurden, ging es bei tiefwinterlichen Verhältnissen zum Tunneleingang einige Kilometer südlich von Steinach (BBT Baulos “Wolf”). Dieser Zufahrtstunnel Wolf verbindet den BBT mit der Außenwelt und ist einer von insgesamt 4 Zufahrtstunneln des BBT, nämlich Ampass, Ahrental, Wolf und südlich des Brenners der Zufahrtstunnel Mauls. Die Fahrt in die Teufe war insofern besonders authentisch, weil hier kurz vorher gesprengt wurde und wir somit Zeugen eines authentischen Arbeitsablaufs werden konnten.

BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
Einfahrt in den BBT Zugangsstollen Wolf südlich von Steinach am Brenner. Die mächtigen Schläuche an der Decke bringen Frischluft in den Tunnel und zur Baustelle
BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
BBT Zugangsstollen Wolf Einfahrt mit VW Bussen. Jeder VW Bus hat zusätzlich eine Notfallausrüstung (Sauerstoff) an Bord, in regelmäßigen Abständen hat es im Tunnel brandschutztaugliche Container mit autarker Sauerstoffversorgung
BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
Kein Schaubergwerk, hier wird 24 Stunden gehackelt
BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
Viel Verkehr untertage
BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
Weiter gehts zu Fuß
BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
An vorderster Front angelangt – hier wurde gerade gesprengt, nun wird vermessen und danach werden mit Spritzbeton die Tunnelwände stabilisiert (siehe Video)

BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
Mächtige Kavernen im Berg. Hier fand wenige Tage zuvor eine Durchschlagsfeier statt (Siehe Altar im Hintegrund)
BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
Glück Auf mit Heiliger Barbara
BBT Brenner Basistunnel Baustelle Zugangstunnel Wolf Steinach am Brenner Tirol Österreich Eisenbahntunnel
So sieht die Baustelle Baulos Wolf des BBT oberirdisch aus

Erreichbarkeit mit Öffis

vom Bahnhof Steinach in Tirol der ÖBB an der bestehenden Brennerbahn sind es ca. 20 Minuten Fußmarsch zu den Tunnelwelten, wo sich auch eine Bushaltestelle des VVT befindet.

Das Info- und Erlebniscenter Tunnelwelten kann ohne Anmeldung während der Öffnungszeiten besucht werden. Für die geführte Baustellen-Tour ist eine rechtzeitige Anmeldung zwingend notwendig!


Links

Tunnelwelten BBT Steinach am Brenner >>>

Infosder Betreibergesellschaft zum BBT >>>

DEEF-Doku zur klassischen Brennerbahn Innsbruck – Bozen >>>

DEEF-Doku BBT Brenner Basistunnel >>>

DEEF-Bericht Besuch Zufahrtstunnel Mauls bei Franzensfeste >>>


Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 2. März 2024; Letzte Ergänzung / page last modified 3.3.2024

Bahnstrecke Bozen-Meran

Großer Seiten-Relaunch

Die Bozen-Meraner-Bahn in Wort, Bild und Video

Hier geht es zum Detailbericht >>>

Bozen Meraner Bahn Eisenbahn Südtirol Italien Terlan Lana Burgstall Gargazon Vilpian
Foto Bozen-Meraner-Bahn – alt und neu im Bf Meran

Text / Fotos / Videos copyright DEEF / Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org


Bericht von: Dr. Michael Alexander Tiberius Populorum, Chefredakteur Railway & Mobility Research Austria / DEEF

Erstmals Online publiziert: 26. Feber 2024; Letzte Ergänzung / page last modified 26.2.2024