DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

>Startseite<

CH: Unterwegs mit dem Mont Blanc-Express

"Mont Blanc-Express" ist eine seit 1997 verwendete Produktbezeichnung für die im grenzüberschreitenden Einsatz verkehrenden Züge auf der Relation Martigny im Wallis (an der Simplonstrecke) über den schweizer Grenzort Le Chatelard ins französische Vallorcine. Von dort besteht Anschluss an die Bahnstrecke nach Saint-Gervais-Le Fayet über Chamonix-Mont-Blanc.

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Ausgangspunkt für den Mont Blanc-Express und auch den St. Bernhard Express ist der Bahnhof von Martigny an der Simplonlinie Lausanne-Brig im Wallis

Errichtet wurde die 18 km lange Strecke bis zur französischen Grenze durch die am 10. Juni 1902 gegründete Compagnie du Chemin de fer de Martigny au Châtelard - ligne du Valais à Chamonix (kurz Martigny-Châtelard-Bahn) . Baubeginn war im selben Jahr am 24. November und nach nicht einmal 4 Jahren Bauzeit trotz des schwierigen Geländes, welches den Bau u.a. von 46 Brücken und Viadukten und 13 Tunnel erforderte, konnte die Strecke Martigny bis Chatelard Frontiere am 20. August 1906 eröffnet werden.

Seit dem 1. Juli 1908 ist auch die Strecke von Le Chatelard Frontiere (Grenze) über Vallorcine und Chamonix-Mont-Blanc bis Saint-Gervais-Le Fayet durchgängig befahrbar, welcher von der französischen Gesellschaft Compagnie Paris-Lyon-Méditerranée (PLM) errichtet und betrieben wurde. Der Betrieb bis Vallorcine wurde aber bereits von Anfang an durch die Schweizer Bahngesellschaft Martigny-Châtelard-Bahn (abgek. MC) durchgeführt.

Heutiger Betreiber auf Schweizer Seite ist die Transports de Martigny et Régions (TMR), welche 2001 durch die Fusion der Martigny-Châtelard-Bahn (MC) mit der  Martigny-Orsières-Bahn (MO) entstanden ist. Auf französischer Seite ist seit der Verstaatlichung der PLM am 1.1.1938 der Betreiber die französische Staatsbahn SNCF.

Aufgrund der großen Lawinengefahr verkehrte die Martigny-Châtelard-Bahn anfangs nur in den Sommermonaten, ab 1931/1932 wird die Strecke im Ganzjahresbetrieb bedient.

Die Strecke lässt sich in 3 Abschnitte einteilen:

Abschnitt 1: Ebene Adhäsionsstrecke von Martigny (467 m.ü.d.M.) bis nach Vernayaz (457 m), wo sich auch das Depot und die Werkstätte befinden. Länge 4,8 km

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Depot und Werkstatt in Vernayaz

Abschnitt 2: Zahnstangenabschnitt (System Strub) von Varnayaz (457 m) bis Salvan (934 m) im Trient-Tal, Länge 2,4 km

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Steil geht es aufwärts vom Rhonetal ins Trient-Tal durch die Felsen

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Blick aufs Rhonetal Richtung Westen (Aigle, Montreaux)

Abschnitt 3: Reststrecke von Salvan (934 m) entlang den Felshängen über Finhaut (1.224 m), Le Châtelard Village (1.226 m) nach Le Châtelard-Frontière (1.116 m)

Die Stationen:

bullet

Martigny, Bahnhof, km 0,0; 457 m über dem Meeresspiegel (>Simplonstrecke der SBB Richtung Brig/Domodossola bzw. Lausanne/Genf,  >Sembrancher–Orsières/Le Châble (vormals MO, heute TMR, vermarktet als St. Bernhard-Express)

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Triebwagen Beh 4/8 71 in Martigny am 19.2.2017

 

bullet

Les Fumeaux, Haltestelle, km 1,1; 460 m

bullet

Vernayaz MC, Bahnhof, km 3,9; 457 m (Depot, Werkstätte)

bullet

Salvan, Haltestelle, km 7,4; 934 m

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Aufnahmsgebäude Salvan

 

bullet

Les Marécottes, Haltestelle, km 8,8; 1.030 m

bullet

La Médettaz, Haltestelle, km 9,3; 1.040 m

bullet

Le Trétien, Haltestelle, km 10,6; 1.059 m

bullet

Finhaut, Haltestelle, km 13,9; 1.224 m

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Aufnahmsgebäude Finhaut

 

bullet

Le Châtelard VS (Village), Haltestelle, km 16,7; 1.226 m (>Parc d'attractions du Châtelard mit Standseilbahn, Feldbahn, Minifunic)

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Bedarfshaltestelle Le Châtelard VS (Village)

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

bullet

Le Châtelard-Frontière, Bahnhof, km 18,1; 1.116 m

 

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Letzte Station in der Schweiz, der Zug fährt noch weiter bis ins französische Vallorcine

 

km 18,4 (ab Martigny) = km 36,6 (ab Saint-Gervais-Le Fayet) Staatsgrenze Schweiz/Frankreich

bullet

Vallorcine, Bahnhof, km 34,1; 1.260 m

Einige technische Angaben und Besonderheiten:

Spurweite: Meterspur 1.000 mm

Stromversorgung: 850 Volt Gleichstrom (anfangs 750 Volt). Die Stromversorgung erfolgte ursprünglich auf der gesamten Strecke durch seitliche Stromschienen, aktuell sind Stromschienen noch im Einsatz in einigen Tunnelabschnitten sowie im Bereich des Bahnhofs Le Châtelard-Frontière

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Achtung Lebensgefahrt durch die in Bodennähe befindlichen Stromschienen im Bahnhof Le Châtelard-Frontière - hier soll demnächst auf Oberleitung umgestellt werden

Max. Neigung Adhäsion: 70 Promille

Max. Neigung Zahnstange: 200 Promille

Zahnstangensystem: Strub; Besonderheit: Die Zahnstange reicht deutlich höher - nämlich bis 138 mm - als bei anderen Zahnradbahnen über die Schienenoberkante. Begründung: Im französischen Abschnitt liegen Fellsche Bremsschienen und damit die Zahnräder diese nicht berühren wurden sie entsprechend hoch eingebaut. Die bedingt auch einen höheren Wagenboden, dieser wiederum für adäquates Einsteigen höhere Bahnsteige (65 cm über Schienenoberkante anstatt wie sonst üblich 35 cm.

Passagiere pro Jahr: Ca. 250.000

Fahrzeuge: 1997 wurden an die MC und an die SNCF 5 moderne Gelenktriebwagen mit Panoramafenster vom Typ BDeh 4/8 (SNCF Serie Z800) ausgeliefert. Zusätzlich gibt es noch einige Altbau- und Nostalgiefahrzeuge

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Modernes Wagenmaterial gepaart mit Tradition - man merkt, man ist in der Schweiz

 

Fahrzeit: Von Martigny nach Le Châtelard-Frontière 41 Minuten

Takt: Stundentakt

Seit 2017 gilt bei der TMR auch das Interrail-Ticket.

 

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Ein-/Ausstiegsbereich der modernen Triebwägen

 

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Aufnahmsgebäude. In einem Nebengebäude gab es auch ein Bahnhofsbistro, das allerdings bei meinem Besuch geschlossen hatte

 

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

 

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

Zeit wieder zurückzufahren - sehr positiv, dass man in der Schweiz auch auf Nebenstrecken meist als Mindestangebot einen Stundentakt hat

 

mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich

 

Der Triebwagen der TMR kommt vom französischen Vallorcine zurück in den Schweizer Grenzbahnhof

 

DEEF-Videoclip auf Youtube >>>

 

Videoclip 2 >>>

 

Link zum Betreiber TMR >>>

    mont blanc-express martigny les chatelard vallorcine eisenbahn wallis schweiz chamonix frankreich        

Bahnhofsgebäude Martigny der SBB

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

 redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org  

Bericht von: Dr. Michael Populorum, Chefredakteur Railway Research Austira / DEEF; 

Erstmals Online publiziert: 1. November  2017; Letzte Ergänzung:

DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

Last modified  Mittwoch, 01. November 2017 21:59:44 +0100
Autor/F.d.I.v.: Kons. Univ. Lekt. Dr. Michael Alexander Populorum DEEF # Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung # Railway Research Austria 2009-2020 

 Impressum/Copyright        Unterstützung & Sponsoring